Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Rezension: "24/7 - The Passion of Live"' von Nubes

Nubes war zur Premiere des Films "24/7 - The Passion of Live" eingeladen und erzählt über seine Eindrücke vom Film.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Blogbeitrag angesehen haben, lasen unter anderem auch dies:

24/7 - Das Interview

von Engelchen und Nubes

24/7 ist ein provokant-poetischer Film über die Angst vor uns selbst, die Angst, uns selbst zu begegnen im Spiegel unserer Leidenschaften im Spannungsfeld einer tabusetzenden und doppelmoralischen Gesellschaft: 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche - die Passion des Lebens. Dies ist ein Interview mit Marina Anna Eich (Darstellerin von Eva), Mira Gittner (Darstellerin von Lady Maria) und Roland Reber (Regie).

64 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Freinacht

von Nubes

Die Vorhänge sind geschlossen, Holz ist gebunkert, Kerzen brennen, der Kaminofen gibt wohlige Wärme ab und der Ego-Planet ist mit einer Zweimann-Besatzung auf dem Weg zur dunklen Seite der Sonnenscheibe. Doch plötzliche Geräusche, die so gar nicht nach Lacklederstiefeln oder dem Knacken des Kamins klingen, erzwingen eine Änderung des Abends. Mitten in der Freinacht.

21 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Stille

von Teufelchen

Halt! Da stimmt doch was nicht! Was ist nur an der Frau da vorne, das so befremdlich wirkt? Sie trägt hohe, schwarze Stiefel. Und der Rock, den sie trägt, er ist auch schwarz, aber was fängt dann das Auge ein? Das ist gar keine Bluse oder ein Pullover, die Schultern sind frei, das scheint eine Corsage zu sein. Was ist das für ein seltsamer Literaturverein?

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kontemplation

von Teufelchen

Kontemplation, die vollkommene Leere des Geistes, hat ihr Herr angeordnet, als sie sich nach einigen Wochen endlich wieder trafen und er mit tadelndem Blick feststellte, dass sie sich nicht an seine Weisungen und Vorschriften gehalten hatte. Nackt und aller Ablenkungsmöglichkeiten beraubt soll sie das Wochenende im leer geräumten Gästezimmer verbringen, zum Frühstück Müsli, Pfefferminztee und Rohrstock - und später einen Block, um sich mitzuteilen.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Licht und Schatten bedingen einander - Ein Ausflug in unsere Parallelwelt

von Nubes

Hier, vermeintlich abseits der breiten Gesellschaft, hat sich eine Parallelwelt etabliert, in der andere Gesetze gelten. Vielleicht sind es sogar die gleichen Gesetze wie drüben, aber sie werden anders gelesen und gelebt. Intensiver zumeist und unter Berücksichtigung größerer Spielräume werden diese Gesetze gelebt, aber dennoch und vor allem: genauer beachtet! Hinweis: Dieser Text könnte durchaus Begleittext zu den Schattenzeilen sein. Keine Geschichte im eigentlichen Sinne, sondern vielmehr eine Betrachtung über die Geschichte aller Geschichten. Pflichtlektüre für jeden, der mehr Hintergrund sucht als (s)eine kurze Befriedigung.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Sklavin in Gefahr" von Cosette

von katharina

Extreme Gefühle, eine Art von Katz und Maus Spiel und ein überzeugender Spannungsbogen zeichnen den ersten Roman von Cosette aus. Er ist stellenweise extrem hart, realistisch geschrieben. Erregend!

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Glück dieser Erde

von Wolke Safini

Du wirst es kaum glauben, aber schon länger schwebte mir der Gedanke vor, mir selbst so ein reizendes Geschöpf zu halten, und vor wenigen Wochen erfüllte ich mir diesen Traum. Ein Blick genügte, und schon hatte ich mich verliebt. Diese großen, braunen Augen mit den langen schwarzen Wimpern schienen mir bis auf den Grund meines Herzens zu schauen. Es dauerte nicht lange, da war Tanja mein.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Mit dem Mond

von Gryphon

Gab es in jedem Menschen nur eine gewisse Menge an Leidenschaft, die sich aufbrauchte? Und - war die seine nun verbraucht und würde nie wiederkehren? - Das fragt sich der Protagonist dieser Geschichte, um doch wieder in alte Verhaltensweisen zurückzufallen, zum Schluss aber dem Unerwarteten gegenüberzustehen.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Bitte, Bitte

von T Lagemann

Im Karneval geht es heiß her - und manchmal noch viel heißer. Diese Geschichte bewegt sich zwischen Kamelle, einem Kannst-du-noch-mehr-aushalten und einem geknebelten Sklaven, der vielleicht doch keiner ist. Die Damen werden dennoch viel Spaß haben!

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hintergrundbild "Strand"

von Schattenzeilen

Ein Hintergrundbild für Deinen Monitor.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Eine Probe

von Marcia

Bewundernd betrachtet sie einen Kettenanhänger in einem Schaufenster, der eine gefesselte Frau darstellt. Sie ahnt zu diesem Zeitpunkt nicht, dass ihr noch am gleichen Tag die Post Korsett, Handfesseln und Augenbinde ins Haus bringen wird. Nie hätte sie gedacht, dass ihre heimlichen Wünsche bekannt sind und nie hätte sie mit dem gerechnet, was an diesem Abend geschieht.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

So gefällt mir das sehr

von T Lagemann

Sie zieht ihren Rock hoch. Der Stoff spannt sich eng über ihren Po und zwischen dem Abschluss der Halterlosen und dem hochgezogenen Rocksaum ist nur ihre Haut. Und das Haar, das ihre Scham sittsam bedeckt. Damit hat er nicht gerechnet, als er nach Hause kam. Auch nicht damit, dass er nun mit gefesselten Händen auf dem Rücken ihr Bild betrachten kann.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Schlechter Umgang" von Mary Gaitskill

von T Lagemann

Den Film "Secretary" haben wohl viele gesehen. Die dem Film zugrunde liegende Geschichte kennen dagegen nur wenige, und das gilt leider ebenso für deren Autorin. Hier eine Rezension des leider nur noch im Antiquariat erhältlichen Kurzgeschichtenbandes, den man kennen sollte.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tal der Feen

von sinna

Träume sind das Fenster zu unseren Sehnsüchten und genau dorthin führt diese Geschichte. Sie ist ein Sommernachtstraum der etwas anderen Art, gebettet auf Moos, gebunden an Seilen.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Abend mit Überraschungen

von Solitaire

Ein gemütliches und romantisches Lokal mit nicht einsehbaren Tischen lädt gerade dazu ein, das Essen zu genießen. Genuss bedeutet aber oftmals auch Lust - und liegt in dieser Geschichte nicht ausschließlich am Essen selbst.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sehnsucht

von Marcia

Es ist nicht leicht, wenn man nach jedem Treffen Angst haben muss, dass es das letzte gewesen sein könnte. Auch, wenn man sich nicht so häufig sehen kann, wie man möchte. Um so intensiver sind dann die Momente, in denen man nicht nur träumen, sondern auch seine Leidenschaft ausleben kann. Selbst wenn man schließlich wieder loslassen und in eine andere Welt zurückkehren muss.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!