Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Weihnachtsstreit' von Alma

Kleine Wölkchen bildeten sich vor Mund und Nase, er atmete tief durch. Nein, dies Weihnachtsfest sollte anders werden. Er ging zurück zum Haus, schob die nur angelehnte Tür auf und stellte fest, dass sie nach oben gegangen war. Umso besser.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Modelleisenbahn

von Söldner

Jens wünschte sich zu Weihnachten eine Modelleisenbahn, wollte aber nicht, dass ich sie ihm schenke, sondern plante, in den kommenden Wochen daran zu werkeln. In unserem Spielkeller! Traurig und enttäuscht sah ich einer einsamen Adventszeit und einem wenig prickelnden Fest der Liebe entgegen.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Konsequenzen

von dienerin

Weihnachten rückte näher und er überlegte, womit er sie in diesem Jahr beschenken konnte. Halsband und Korsett hatten sich bewährt, und wenn es nach seinen Wünschen ging, durfte es in diesem Jahr noch eindeutiger und konsequenter werden.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Alles

von poet

Ihre Ansage war klar. Hätte er das nur eher angenommen und sich ihr nicht verwehrt! So stapfte er bei eisigen Minustemperaturen durch vom Wind aufgepeitschte Schneeflocken. Alles ist nicht Alles, wenn nur Eins fehlt. Das hatte er nun verstanden.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Weihnachtsmarkt

von Ambiente

Ein herrlicher Wintertag in der Weihnachtszeit verführt zu einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Der Tag endet in einem Café und dann ändert sich alles.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ungewiss - gewiss doch

von Der Aschenbrenner

Was, wenn Phantasie und Wirklichkeit sich nicht klar trennen lassen? Was, wenn Wünsche Wirklichkeit werden? Was, wenn Grenzen fließend sind und das scheinbar Einfache uns verwirrt? Dann ist Feiertag der Kreativen. Eine kleine Fingerübung, balancierend am Abgrund. Das andere Ich lässt grüßen!

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wie der Weihnachtsmann den Keuschheitsgürtel testete

von ungewiss

Der Haussegen hängt mal wieder schief bei Weihnachtsmann und Weihnachtsfrau: Die Gewerkschaft nervt und Ablenkung ist nicht in Sicht, denn die Weihnachtsfrau ist krank und nicht in der Stimmung für Peitsche und Strafbock. Und das schon seit Wochen. Da bietet sich dem Weihnachtsmann eine einmalige Gelegenheit.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Am Morgen danach

von T Lagemann

Sie kann es kaum glauben, aber es ist wahr. Der Dom, von dem sie schon immer geträumt hat, liegt an ihrer Seite. Endlich, endlich ist das Wunder geschehen. Und während sie darauf wartet, dass er erwacht, erinnert sie sich an den letzten Abend, an den Abend, an dem all ihr Sehnen und Hoffen ein glückliches Ende gefunden hat. Hat es das?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Halb

von Devana

Er löst die Ketten. Endlich darf sie hinabgleiten. Endlich ist ihr Körper dort, wo ihr Geist schon lange ist. Ihr in Leder gehüllter Kopf kommt auf einem seiner Füße zum Liegen. Ihre Brüste pressen schmerzhaft auf den Boden. Seine Hand greift ihr Halsband, macht es noch enger, nimmt ihr die Luft zum Atmen.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hotel Voyeur (Teil 1)

von Alma und corvus corax und Devana und dienerin und Jona Mondlicht und Lucia und Margaux Navara und Nachtasou und Schattenwölfin und ungewiss

Schon immer hatte Eduard seine Augen überall. Beruflich wie privat entging ihm nichts. Doch wo er bislang hatte auf die Knie gehen müssen, um die Dinge zu sehen, die nicht für seine Augen bestimmt waren, kamen ihm nun das neue Sicherheitskonzept seines Chefs und die daraus resultierenden Maßnahmen entgegen. Eduards Leben würde nicht mehr nur das eines Aushilfsportiers sein, sondern das Paradies werden.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!