Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Schmerzenskälte' von Antje Ippensen

Der Weltraum, schmerzhafte Weiten. Wir befinden uns in einer qualvoll fernen Zukunft. Dies sind die Abenteuer des Müllraumers Centralis, der Lustjahre von der Erde entfernt unterwegs ist, um zu strafen und büßen zu lassen. Eines Tages lernt Sträfling Soron seine Raumschiffkapitänin persönlich kennen - auf eine Weise, die er sich niemals hätte träumen lassen.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Süße Bestrafung

von Knurrwolf und Jantana

Unnachgiebige Strenge war es, die Lucy in Verbindung mit Schmerz brauchte. Eine Führung, die ihr klare Grenzen zeigte und die ebenso klare Strafen für Fehlverhalten verhängte. Catherine war genau das richtige Gegenstück zu der jungen Wilden. Sie hatte jemanden gesucht, der sie forderte, und diesen hatte sie gefunden. Im Club wird sie ihre vorlaute Sub wegen derer ungestümen Art und Weise bestrafen müssen.

28 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Lackmantel

von Mirac

Gestern erst war Tjark dieser Frau, deren Namen er nicht kannte, zum ersten Mal begegnet. Ihre bestimmende Art hatte ihn derart fasziniert und so eine erotische Macht ausgeübt, dass er das Wiedersehen heute als ein Muss empfand. Trotz strömenden Regens kam er viel zu früh zum Treffpunkt.

19 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Gürtel

von Knurrwolf

Nina arbeitet als Verkäuferin in einem großen Kaufhaus. Zunächst erscheint alles ganz normal, als sie einem Kunden bei der Wahl eines Gürtels helfen möchte. Doch sie hat weder mit seinen Auswahlkriterien gerechnet noch mit dem Umstand, dass er dieses Accessoire nicht für sich selbst kauft.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Vice Versa

von poet

Partnersuchaktionen können spannend sein und zu überraschenden Resultaten führen. Vor allem dann, wenn man das Ergebnis mit Sicherheit zu kennen meint.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Am Limit

von Wolke Safini

Seine spezielle Art der Ankunft hatte sie nicht eingeplant. Mit seinem vollen Körpergewicht presst er sie an die Mauer.Ein Knie schiebt sich zwischen ihre Beine, drückt sie auseinander. Es bedarf keiner Worte, um ihr klar zu machen, was er erwartet. Was sich aus einer Verabredung mit einer Bekanntschaft aus dem Internet entwickelt, hat sie weder geplant noch vorhergesehen.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Madame Aliya

von Mirac

Tjark hatte diese Frau mit den katzenhaften Augen erst einmal zuvor getroffen. Ihre dominante Art hatte ihn derartig gefesselt, dass er sie unbedingt wiedersehen musste. Er wusste nicht, wie sie hieß, sollte sie als Madame und mit Sie ansprechen, während sie ihn duzte. Das hierin zum Ausdruck kommenden Machtgefälle hatte ihn ganz besonders fasziniert. Nun trat sie aus der Tür, ihr zweites Rendezvous, er ging strahlend auf sie zu.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schneeengel

von Anae

Meine Arme sind nach oben außen befestigt, meine Beine gespreizt, kaum bewegen kann ich mich. Ich muss wie ein Schneeengel aussehen, doch meine Augen können nichts sehen und meine Ohren nichts hören. Du entziehst mir meine Sinne.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Feng Shui der Perversion

von Mai

Darüber müssen wir reden. Bei Stammtischen und in Internet-Gemeinden. Und nicht einmal hinter den Schlafzimmertüren hört es auf, das Reden-Müssen. Auch das ist BDSM. Es gibt aber eine Grenze zwischen dem unerlässlichen Abklären der Vorlieben und Abneigungen und dem hartnäckigen Hinterfragen, wieso etwas ist, wie es ist, warum es gerade jetzt so ist und weshalb genau jetzt darüber geredet werden muss.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Valerie - Besuch auf einem fernen Planeten

von steeldoc

Betrifft: Urlaub. Marschbefehl für Major Valerie Blackwood. Urlaubsort: Galaxis 1, Sol 3, Planet Erde, Gebiet Kalifornien. Urlaubsart: Erlebnisurlaub. Möglichkeit zu intensivem Erleben gegeben. Aber: Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr!

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Seltener Edelstein

von Antje Ippensen

Das Unerwartete ist Euer Element. Sicherheit gibt es nicht bei Euch. Stattdessen spielt Ihr mit der Distanz in allen ihren Facetten. Ihr spielt mit mir. Ihr führt mich an Grenzen. Ich treffe Euch nicht oft. Aber wenn wir uns sehen, dann verlangt Ihr mir viel ab. So viel, wie Ihr mir schenkt.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ende der Täuschung

von Antje Ippensen

Der Kurzaufenthalt in Mexiko stellt für sie eine einzige Enttäuschung dar. Aber ihr Gebieter ist nun einmal für ein Wunschkonzert nicht zu haben. Zähneknirschend versucht sie, sich seinen Bedingungen zu beugen, wird jedoch schwach und dann kommt alles noch einmal anders als gedacht.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hingabe

von Santanaleder

Es war nur eine kleine Zeitspanne von Treffer zu Schmerz. Ich wollte mit ihm einverstanden sein. Spitz und spitzer stach er zu, trat in mich, durchdrang mich, traf Kopf und Herz, traf alles und jede Zelle. Füllte mich aus, überschwemmte mich.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Lektion

von Knurrwolf

Nach einem harten Arbeitstag kommt Nick nach Hause und will seine Freundin nicht mit seiner trüben Stimmung stören. Doch sie möchte ihn auf andere Gedanken bringen - denn wenn sich ein Dom um seine Sub kümmert, muss sich auch die Sub um ihren Dom kümmern.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Auspacken, auspacken!

von DeIna

Sie kennen sich gerade mal zwei Monate. Und nun das? Sie soll über Weihnachten mit zu seinen Eltern. Die einen überaus sonderbaren Weihnachtsbrauch pflegen. Aber wenn es nur das wäre!

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Widerspenstigen Zähmung (Teil 3)

von Schattenzeilen und Jona Mondlicht und Schattenwölfin und ungewiss und Margaux Navara und Traum der Nacht und Lucia und dreambizarre und Pourquoi pas

Finde dich mit uns in einem Theater ein. Auf der einen Bühne geben die Schauspieler „Der Widerspenstigen Zähmung“ von Shakespeare. Eine sehr spezielle Inszenierung. Auf der anderen Bühne beginnt das Publikum zu spielen. Und immer mehr verschwimmt dabei die Grenze zwischen beiden Bühnen.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Konzentrationsstörung

von eileen

Ich stehe vor dem Spiegel im Schlafzimmer, während sich der Sekundenzeiger quälend langsam bewegt. Wie lange zehn Minuten sein können. Ich bin gespannt, was Du mit mir vorhast. Damit die Zeit  schneller vergeht, denke ich an den Abend zurück, an dem für uns etwas ganz Besonderes begann.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Geführt

von stradivari

Dein Wille ist meine Kette, mein Seil, an dem du mich führst, hilflos geil. Du beherrschst mich ganz, lässt mich erbeben, Deiner Macht bin ich willig ergeben.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wunschzettel

von Schattenwölfin

Wohin mit dem Wunschzettel? Von der Fensterbank könnte der Wind ihn zu den Nachbarn tragen. Will ich, dass sie wissen, was ich mir von Dir wünsche? Ich könnte den Brief auch direkt an den Weihnachtsmann schicken. Im Fernsehen haben sie gesagt, dass von dort alle Briefe beantwortet werden. Aber will ich eine Antwort vom Weihnachtsmann?

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Die Begegnung" von Ambiente

von Jona Mondlicht

Die Geschichte nimmt plötzlich einen anderen Verlauf. Einen Verlauf, mit dem ich nicht gerechnet habe. Obwohl ich, wie gesagt, hätte gewarnt sein müssen. Überraschende Wendungen, eine Entwicklung zur fünfundneunzig prozentigen Dominanz sind das, was ich mir hätte besser einprägen sollen, als ich mich vor dem Lesen des Buches über die Autorin informierte.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Weihnachtsgeschenk

von kitty

Die Arbeit an dem Ring beflügelte seine Fantasie in den nächsten Tagen zusätzlich. Manchmal hatte er Angst vor seinen eigenen Gefühlen. Er stellte sich vor, wie sie den Ring von ihm bekam, wie sie ihn annehmen würde. Würde sie dabei knien? Würde sie etwas sagen? Ihm versichern, dass sie ihn mit Stolz tragen würde? Oder würden Fantasie und Realität einmal mehr nicht zueinander passen?

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!