Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Herr und Frau Malzan geben sich die Ehre' von Werder

Herr und Frau Malzan geben sich die Ehre, zu einer Gartenparty zu sich zu bitten. In freundschaftlicher Runde möchten sie das warme Spätsommerwetter genießen. Und während sich die Gäste bei Sekt, Bier und Gegrilltem vergnügen, spielt sich hinter den Kulissen bei den Gastgebern Ungewöhnliches ab.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Nicht die Bohne

von Quälgeist

Freitag. Feierabend. Wochenende. Zwanzig Minuten dauerte die Fahrt, die Janice gefesselt im Fond des Wagens verbrachte, zum Lieblingsitaliener. Jan hatte sie auf ihre Rolle in ihrem gemeinsamen Spiel eingestimmt. Gespannt darauf, was der Abend noch bringen würde, aß Janice ihren Salat.

90 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schweigen

von Devana

Zusammengerollt lag sie da. Ihr war kalt. Sie konnte sich nicht bewegen, innerlich wie äußerlich war sie erstarrt. Er war zu weit gegangen. Sie auch. Sie würde das, was sie getan hatte, ein Leben lang mit sich herumtragen. Dieses Bild würde sie nie wieder loslassen können.

36 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Happy Birthday

von poet

Vorläufig wollte Justine noch Gnade vor Recht ergehen lassen, sodass er lediglich die Toilette zu putzen hatte, bis sie wie neu glänzte. Für den nächsten Tag stellte sie ihm jedoch eine besondere Überraschung in Aussicht. Morgen. Sein Geburtstag. Schon häufig hatte ihr Ideenreichtum ihn in Erstaunen versetzt und er war sicher, dass Justine sich wieder etwas ganz besonders Lustvolles für ihn ausgedacht haben würde.

33 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Lederkuss

von Santanaleder

Nele kann nicht ihren Kopf schütteln, denn sie ist starr fixiert. Ihre Haube aus besonders dickem Gummi hüllt sie bis zum Hals ein. Allein ihr tiefrot geschminkter, offener Mund ist zu erkennen. Nele kehrt in die Wirklichkeit zurück. Wirklichkeit? Was um alles in der Welt ist denn die Wirklichkeit? Wer sind wir, wenn die Zeit aufhört, zu existieren?

20 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Censura

von Söldner

Schnell bin ich an der Tür und höre sie die Treppe mit ihren Stiefeln hinaufsteigen. Klack, klack. Natürlich wird sie nicht bei mir klingeln. Klack, klack. Mein absolutes Lieblingsgeräusch, dazu das Bild dieser Frau, wie sie aus dem Auto gestiegen ist und das Haus betreten hat, und ich bin für ein paar Sekunden der Held einer ganz besonderen Geschichte. Bis es klingelt.

17 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Dem Sieger gehört die Beute

von Knurrwolf

Es war das Jahr 3051 und die Konföderation zählte zu den stabilsten Reichen in diesem Teil des Weltraums. Captain Amanda Felidae galt als eine der fähigsten Offiziere. Doch dieses Mal war sie unterlegen. Eskortiert von zwei Marines wurde sie zur Kapitänskajüte gebracht. Zu ihrem Bezwinger. Denn sie war seine Beute.

17 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kassandra

von Timothy Truckle

Alles Private war tabu. Fragen zu stellen hätte ein Interesse an dem Mann zu ihren Füßen bedeutet, ihn aufgewertet durch ihr Interesse.  So wichtig war er nicht. Kein Mensch war so wichtig. Außer ihr. Und das, was da vor ihr kniete, war überhaupt kein Mensch, sondern ein Etwas.

16 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Jack in the Box

von poet

Das Magische an ihm waren seine großen und kräftigen Hände. Ich fühlte mich von ihnen gepackt. Obwohl er keinerlei Druck ausübte, hatte ich das Gefühl, Handschellen angelegt zu bekommen. Was als lustiger Kegelabend begonnen hatte, führte direkt in den Beginn eines tiefgreifenden Umbruchs. Denn Jack in the Box hat mich ergriffen.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von briseis

Dein Herr hat uns alle deine Vergehen mitgeteilt. Wir werden gemeinsam mit ihm deine Strafe festsetzen und ausführen. Sie wird hart, aber gerecht sein. Die Durchführenden sind geübt darin, aufmüpfige Sklavinnen zu strafen. Sie beherrschen alle Instrumente, die es zur Züchtigung gibt, ausgezeichnet. Wenn du unser Haus betrittst, gibt es kein Zurück für dich.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

On the rocks

von Knurrwolf

Leonardo hatte sich dazu entschlossen, sie im Billardsalon zu erwarten, und dort war alles entsprechend vorbereitet. Der Raum war spärlich beleuchtet.  Diana versuchte Leonardo zu erkennen, zu sehen, mit wem sie dieses für sie neue Spiel spielen würde.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Aufwärts, hoch hinaus

von DeIna

Statt meinem Ratschlag zu folgen und gut eingelaufene Schuhe zu tragen, hatte mein Mann sich für neue Slipper entschieden. Ich weiß, dass er nicht wehleidig ist, sehe ihm aber bei jedem Schritt an, wie sehr seine Zehen in den engen Schuhen schmerzen. Deswegen entscheide ich, den Lift zu nehmen. Er liegt näher als die Rolltreppe. Und mein Mann lächelt mich dankbar an. Bevor er mein Entgegenkommen falsch versteht, stupse mit meiner Stiefelspitze sanft gegen seinen großen Zeh. Dennoch bringt ihn die Fahrt im Lift auf eine Idee oder jedenfalls dazu, über eine schön längs gereifte Idee zu sprechen.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Liebling

von Neugierde

Stolz und fast unnahbar wirkend stand sie vor ihm. Ließ sich ansehen und bewundern. Diese Figur. Diese Formen. Er würde wohl seine Finger nicht mehr von ihr lassen können. Obwohl er es kaum erwarten konnte, hielt er sich noch zurück.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Segredo

von Beatrice Adore

Ihr werdet es kaum glauben, was ich Euch gleich erzähle. Noch vor einem Monat hätte ich es auch nicht geglaubt, hätte nicht mal geahnt, dass ich das auch nur in Erwägung ziehen würde. Doch nun habe ich es tatsächlich getan: Ich habe meine Geliebte verborgt! Meine über alles Geliebte, meine Gefährtin, meinen Schatz. Jetzt, in diesem Augenblick, liegt sie vor meinen Augen in den Armen eines Anderen.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Zu spät

von Jonas

Nachdem sie ihre Einkäufe im Kofferraum verstaut hatte und wieder in der sicheren Umgebung ihres Autos saß, hielt sie einen Moment inne und musste über sich schmunzeln. Was war eigentlich dabei, als erwachsene Frau im einundzwanzigsten Jahrhundert alleine in einem Fetish-Shop für Leder- und Gummikleidung einzukaufen?

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Razor

von Knurrwolf

Mit geschmeidigen Bewegungen schritt Diana über die Terrasse und hielt den Blick ihrer braunen Augen dezent gesenkt. In ihren Händen trug sie ein kleines Tablett mit den notwendigen Utensilien für den heutigen Abend. Kurz durchzuckte sie ein Funken Nervosität, doch Anweisung war Anweisung. Sie würde sich nicht widersetzen, auch wenn es riskant war, was von ihr verlangt wurde. Also griff sie mit ihrer Hand nach einem flachen, länglichen Gegenstand.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Strafarbeit (Teil 1)

von marawolve

Wie soll man sich auf Mathematikaufgaben konzentrieren, wenn nebenher die Absätze hochhackiger Stiefel klicken, in denen auch noch eine attraktive Frau steckt? Und was, wenn man seine Lehrerin unerwartet als Domina kennen lernt? Nimmt man ein Angebot an, auf ganz besondere Weise für die Reifeprüfung vorbereitet zu werden?

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Senioren-SM

von poet

Das Hinknien fällt schwer bei Arthrose. Leiden im Kreuz statt am Kreuz. Über die Tücken von BDSM im Alter.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Zwanglos (Teil 2)

von Mirador

Olaf zweifelt. Zuerst an dieser Wette, dann an sich selbst. Er begibt sich in die Höhle der Löwin Andrea und hat damit schon seinen eigenen Willen verloren. Er lernt nicht nur diese seltsamen Freundinnen von Andrea kennen, sondern auch, wie man in Damenschuhen läuft, in ein Korsett geschnürt wird und sich auch sonst in weiblicher Welt zurecht findet.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

AB-Bitte

von Beatrice Adore

Sie hatte alles falsch gemacht, was man als Sub so falsch machen kann. Und um Verzeihung zu bitten ist nicht immer leicht, vor allem, wenn die Zeit so kurz ist. Pieps!

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!