Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Tresor: 19.12.2010' von Lady Silva

Frühstück und der Partner ist hinter einem Keuschheitsgürtel aus Edelstahl versperrt. Schön und gut. So sollte es sein. Aber warum dann diese erotische Spielerei mit dem Honigspender? Und schon gerät das ganze - fast - außer Kontrolle.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Tresor: 18.12.2010

von Lady Silva

Man sollte schon vorsichtig sein mit dem, was man sich wünscht. Es sollte unbedingt der Latowski sein. Dieser Keuschheitsgürtel aus Edelstahl, der deine Lenden vollständig umschließt, wie ein Slip aus Stahl. Tresor. Gefängnis. Ja, sei vorsichtig mit dem, was du dir wünscht. Denn sonst bist du schneller hinter Edelstahl als du dir träumen lässt.

169 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tresor: 20.12.2010

von Lady Silva

Es kann so erregend sein, dich wie einen Tiger im Käfig eingesperrt hin und her wandern zu sehen. Deine Unruhe, deinen Frust. Und es ist doch erst der dritte Tag. Wie gut, dass wenigstens ich mir Erlösung verschaffen kann - im Gegensatz zu dir.

33 Leserinnen und Leser kamen von hier.

X-Mas Sub

von Pandora

Wenn Subbie einen Adventskalender geschenkt bekommt, ist das ein Grund zur Freude. Die Frage ist allerdings, wer sich über den Inhalt des etwas anderen Adventskalenders dann wirklich freuen darf. Subbie oder der liebe Herr? Denn schon hinter Türchen Nummer Eins wartet eine Aufgabe, die ihr nicht ganz leicht fällt.

32 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tresor: 27.12.2010

von Lady Silva

Mir ist langweilig, ich will spielen. Und geil bin ich auch. Die Möglichkeiten sind etwas beschränkt, wenn du hinter Edelstahl versperrt bist. Aber trotzdem. Mir fällt etwas ein. So kommt endlich das neue Spielzeug zum Einsatz.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das etwas andere Theater - Spiel

von Trumped Beetle

Man könnte meinen, dies wäre ein normaler Theatersaal. Doch wer genau hinsieht, erkennt mehr. Manche der Besucher knien zu den Füßen ihrer Herrschaften und hier und dort sind auch Halsbänder zu erahnen. Immer mehr Menschen begeben sich zu ihren Sitzplätzen. Selbst die Demütigsten unter ihnen dürfen ihren Blick erheben und nach vorne richten. Dort betritt eine junge Frau die Bühne.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Strege

von Gryphon

Schau in meine Augen, kleines geiles Sklaventier - nie hätte er geglaubt, dass dies eine Frau zu ihm sagen würde, schon gar nicht, als er seinen Wagen auf dem nebelverhangenen Parkplatz von Triora abstellt. Hexen haben sie früher in Triora gefoltert und verbrannt, doch das ist alles Geschichte aus dem achtzehnten Jahrhundert, oder?

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schwedenurlaub

von Wiking

Meine Fantasiewelt - direkt neben mir war sie Wirklichkeit. Dieses Pärchen neben mir lebte meine Träume! Immer stärker drängten meine Fantasien sich in mein Bewusstsein. Die Wirklichkeit war ganz weit weg und ich konnte den Blick kaum lassen von dieser bemerkenswerten Frau. Keiner hatte in ihr das sehen können, was ich gesehen hatte. Denn man sieht nur, was man kennt.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tresor: 01.01.2011 - Jahreswechsel

von Lady Silva

Das neue Jahr hat begonnen. Jetzt ist es Zeit, dich zu befreien. Deine Gesichtszüge entgleisen, als du den Schlüssel für den Latowski in meinen Fingern erkennst. Komm, mein Geliebter, lasse uns das Jahr zusammen beginnen. Auf unsere ganz persönliche, spezielle Weise. Voller Lust eben.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tresor: 26.12.2010

von Lady Silva

Der zweite Weihnachtsfeiertag und diesmal haben wir es tatsächlich bis ins Restaurant geschafft. Du wirkst so entspannt. Noch ahnst du nicht, dass ich eine kleine Überraschung für dich parat habe. Und bald krabbeln tausend Ameisen unter dem Edelstahl deines Latowskis.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tresor: 29.12.2010

von Lady Silva

Zusammen Aufwachen kann wunderschön sein. Und wenn die Hormone explodieren, dann gibt es kein Halten mehr. Wie gut, dass du - trotz Keuschheitsgürtel - Manns genug bist, um trotzdem Herr über meine Lust zu sein!

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rock

von DeIna

Wenn sie Bitte sagte, ging es los. Damit wusste er endlich, was sie sich für ihn ausgedacht hatte. Bei den Einkäufen gab es nur eine Sache, mit der sich spielen ließ. In ihre Stiefel passte er nicht, der Pullover war für ihn, die Jeans passte ihnen beiden, die Bücher würden sie ebenfalls gemeinsam lesen. Er spürte, wie er blass wurde. Dann schoss das Blut in sein Gesicht zurück, Schweiß brach ihm aus. Er stand mit weichen Knien auf - und sie nickte freudig.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tresor: 28.12.2010

von Lady Silva

Ich bin Langschläfer. Und ich mag es gar nicht, wenn man mich so früh aus dem Bett wirft. Mir ist es doch egal, ob der Hund raus muss. Geh du doch. Na gut, dann gehen wir. Aber der Spaziergang fällt anders aus, als du es dir jetzt vorstellst. Auch wenn du einen Keuschheitsgürtel trägst, habe ich so meine Möglichkeiten!

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Private Secretary I: Vorstellungspoker (Teil 1)

von Sklavin Sisa

Warum sind Sie ausgerechnet bei mir gelandet? Was hat Sie dazu bewogen, sich ausgerechnet bei mir um die Stelle einer Privatsekretärin zu bewerben, obwohl Sie noch niemals zuvor in dem Sektor gearbeitet haben und eigentlich absolut alles dagegen spricht, dass Sie auch nur annähernd in die Wahl der engeren Bewerberinnen kommen? Es wird seinen Grund haben, warum Sie hier gelandet sind, jetzt hier sitzen in meinem Büro - und es wird auch seinen Grund haben, warum ich auf diese Internetseite gestoßen bin, in der Sie so offenherzig über das berichten, was Sie sind und leben! Sind die Informationen, die sie auf der Homepage von sich preisgeben, aktuell?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Anwaltssklavin" von Christina Siamendes

von donna

Eine Anwältin, tough und hübsch, findet durch die Leiterin einer Sklavenschule Einblick in eine ihr völlig unvorstellbare Welt. Eine Story mit einer leicht spannenden Handlung.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tresor: 21.12.2010

von Lady Silva

Der vierte Tag - und der Tresor raubt dir den Schlaf. So ein Pech, du bist so unruhig und ich kann auch nicht schlafen. Warum also sollte ich dich nicht ein wenig benutzen und mir Erleichterung verschaffen? Da liegt auch noch dieses Kästchen auf meinem Nachttisch.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tresor: 25.12.2010

von Lady Silva

Eigentlich wollten wir beide groß Essen gehen - wie man es halt macht am Weihnachtsfeiertag. Aber irgendwie kippt die Stimmung. Mich verlangt es so sehr nach dir, ich begehre dich mindestens so sehr wie du mich - und doch bringe ich es nicht fertig, dich aufzuschließen. Verzeih mir, Geliebter. Aber ich kann nicht. Ich kann einfach nicht.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Le Mystère d André (Teil 2)

von Schwule Frau

André hatte mich jeder Kontrolle bestohlen und mehr noch - wie der dunkle Schatten eines umtriebigen Geistes hatte er Besitz von mir ergriffen und verhinderte ebenso hartnäckig mein Entkommen aus seiner Besessenheit. Gefangen in seinem Bann hatte ich mich komplett fallen gelassen und hoffte, dass er stark genug sein würde, um mich aufzufangen.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Abend

von donna

Wir sind nicht die Einzigen dort, wo ich dich nun hinführen werde. Welche Möglichkeiten es an diesem Ort gibt, die ich nutzen werde, wenn du deine Aufsässigkeit nicht aufgibst, wirst du dir vorstellen können. Ich werde dich als meine Ergebene einführen, dich als meine Sklavin vorstellen. Du wirst nur etwas sagen, wenn ich dich dazu auffordere oder ich dich etwas frage, da ich um deine manchmal allzu lose Zunge weiß.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Küchenschlacht

von kitty

Aufmüpfig, ungehorsam, nicht demütig, zu forsch, zu unverschämt, frech, schwer erziehbar, ohne Anstand. All diese Worte kamen ihr in den Sinn und mit jedem neuen Begriff wurde ihr mulmiger zumute. Vorsichtig warf sie einen Blick in sein Gesicht. Undurchdringlich sah es aus. Ob er wütend war? Dabei hatte sie doch nur gewollt, dass er ihre Frage beantwortete!

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gefangene Sinne

von Tek Wolf

Mit keuchenden Lauten jammerte sie um Gnade, doch er hörte ihre Bitte im Unterton, sie ihr nicht zu gewähren. Noch fester drückte er ihre Handgelenke, noch mehr Gewicht brachte er auf ihre Hüfte und sie fühlte, wie die Eindrücke dieser Situation ihre Erregung bis an eine Zone heranbrachten, in der sie vor gieriger Lust die Kontrolle über sich verlor. Tiger und Mark sind wieder da!

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!