Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Zimmer 255' von Ambiente

Sie sucht ein Hotelzimmer auf, um stilvolle Strenge zu finden, gnadenlose Unnachgiebigkeit zu erfahren und die erforderliche Härte zu spüren, die sie braucht, um Befriedigung bei ihrem Besuch zu finden. Sie findet mehr als erhofft - und doch ist es "nur" ein Spiel.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Koffer packen

von Ambiente

Kindern bringt man bei, nach dem Spielen immer schön die Spielsachen wegzuräumen. Und wie sieht es bei den Erwachsenen aus? Wohin räumen sie ihre Spielsachen? Und welche Spielsachen überhaupt?

36 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Café

von kitty

Entscheidende Dinge im Leben geschehen oftmals völlig unerwartet und an Orten, denen man im Alltag keine große Besonderheit abgewinnen kann. Wer würde schon erwarten, in einem kleinen Cafe die Tür zu seinen verborgenen Leidenschaften geöffnet zu bekommen und den Weg in ein neues Leben zu beginnen?

30 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Supersklavin

von Sklavin Sisa

Viele Einzelteile ergeben nicht immer ein Ganzes - oder zumindest nicht das, was man sich darunter vorgestellt hat. Ist es daher möglich, eine Sklavin zu sein, indem man all jenes in sich zu vereinen sucht, was man über Sklavinnen weiß? Oder gehört noch mehr dazu?

28 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Oktober

von Daniel

Der Befehl war eindeutig. Und einfach. Mach es dir selber, habe ich dir gesagt. Ich weiß, dass du das noch nie gemacht hast vor jemand anderem. Du hast es mir ja gesagt. Du hast auch gesagt, du könntest das nicht. Wir werden sehen.

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Cover

von Gryphon

Es zeugt von großem gegenseitigen Vertrauen und Menschenkenntnis, sich im gemeinsamen Spiel den Leidenschaften zu ergeben. Doch es zeugt von umso größerem Leichtsinn, sich durch Überschätzung der eigenen Menschenkenntnis in eine hilflose Lage zu bringen, in der Vertrauen auch nichts mehr hilft. Diese Geschichte ist nicht nur Neulingen zu empfehlen, sondern auch jenen, die meinen, sie könnten den Partner vollends abschätzen.

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Glockenspiel

von Ambiente

Ein Sklave muss nicht nur der Beherrschung durch seine Herrin folgen, sondern sich ebenso selbst beherrschen können. Er unterwirft sich nicht nur dem Spiel seiner Herrin, sondern auch ihrem Ermessen, ob, wie und wann seine eigenen Wünsche Beachtung finden.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rot

von Daniel

Fünf Minuten am Scheideweg. Fünf ewige Minuten Zeit für die Sklavin, die sich entscheiden muss, welchen Weg sie einschlagen möchte, ob und wie hingebungsvoll sie sich ihre Unterwürfigkeit eingestehen will.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Nur Worte?

von kitty

Keuchend lässt er seine Dienerin den Schmerz spüren, wartet, bis sie sich auf dem Stuhl windet und vor Lust, Schmerz und Geilheit um Aufmerksamkeit bettelt. Sind es wirklich nur die Worte, die sie spüren lassen? Oder ist da mehr?

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Abendessen

von Ambiente

Ein Abend mit guten Freunden verspricht ein gemütliches Beisammensein bei entspannter Unterhaltung. Was aber, wenn sich zu einem SM-Pärchen eine abenteuerlustige, dominante Seele hinzugesellt und schon während des Essens im Restaurant spontane, knisternde Spiele beginnen? Weniger gemütlich oder weniger entspannt wird es aus diesem Grund mit Sicherheit nicht.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Zu spät

von Beatrice Adore

Zieh Dich aus! Seine knallharte Aufforderung schallt ihr frontal entgegen. Wütend ist er, auch wenn sie das bestimmt nicht gewollt hat. Doch nun gibt sie ihm endlich einen Grund, etwas auszuprobieren, was er schon immer mal wollte: Kochlöffel auf ihrem Hintern!

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Zittern am Telefon

von Blütenzauberin

Sind wir denn bescheuert, fragten sie sich beide gleichzeitig, nachdem sie, nur durch eine Telefonleitung verbunden, zum Orgasmus gekommen waren. Sie hatte doch nur die Hand auf seinen Bauch gelegt und die Oberschenkel zusammen gepresst, anfangs jedenfalls. Dann hatten sie sich irgendwie gegenseitig aufgeheizt.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ladys Slave (Teil 2)

von Lady Silva und Mallard

Das Spiel hat längst begonnen. Während des Annäherns und Abtastens gewinnt die Lady immer mehr an ihrer Rolle. Sie lässt ihren Slave feinsinnig und noch spielerisch seine Position finden und wahrnehmen, dass der bevorstehende Abend ein intensives Erlebnis zu werden verspricht.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gedanken einer Sklavin - Das allererste Mal

von Sklavin Sisa

"Du bist keine schlechte Sklavin, wird mir gesagt. Extrem belastbar. Und so lernfähig, dass du jetzt sogar weißt, was Demut bedeutet – und Gehorsam."

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von Ambiente

Es ist nicht immer leicht, sich für jede Session etwas Neues auszudenken. Wenn aber eine Sklavin eine ausgiebige Bestrafung provoziert und einem Herrn gegenüber steht, der sich einen ganzen Tag lang für diesen Wunsch Zeit nimmt, verspricht es ein abwechslungsreich schmerzvolles Erlebnis zu werden.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ich bin

von Jae

Eine leere Wohnung kann zum Gefängnis werden, zu einem Raum voll quälender Gedanken, die sich immer und immer wieder den sehnlichsten Wünschen widmen und erkennen lassen, was man sein möchte, was man sein darf und - was man ist.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Spazierfahrt

von Sklavin Sisa

Eine sommerliche Spazierfahrt mit offenem Verdeck auf der Autobahn bedeutet zumeist Entspannung und gute Laune. Für eine Sklavin, die sich nackt auf dem Beifahrersitz zu präsentieren hat, kann eine solche Fahrt jedoch viel mehr bedeuten, als man selbst zunächst glauben mag. Ganz abgesehen von der Meinung der vielen Fernfahrer, die ihre Augen nicht von der Überholspur trennen können.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Bitten

von Gryphon

Ich werde Dich nicht entfliehen lassen. Dein Körper hat so viele empfindliche Regionen, und ich nehme sie der Reihe nach. Also ist jeder Trotz, jede Scham überflüssig. Das musst Du nur einsehen. Wenn Du Dein Codewort sagen würdest? Dann wärest Du erlöst. Sofort und ohne eine weitere Frage. Doch willst Du das? Für Dich, für uns? Ich wische Deine Tränen, die nun so plötzlich und in Strömen fließen, weg. Dann mache ich weiter.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Geben und Nehmen

von Henrica

Ein entspannter, romantischer Abend kann viele schöne Gesichter haben, wenn man sich in den Leidenschaften ergänzt, zueinander passt und vor allem aufeinander achtet. SM ist keine Sache, bei der man entsprechend der Rollenverteilung das Geben und das Nehmen einseitig verteilen könnte.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Susannas erstes Spiel (Teil 1)

von Schattenzeilen und Jona Mondlicht und ungewiss und Margaux Navara und Lucia und Schattenwölfin und G Horsam und emily und Belles Follies

Susanna und Richard treffen sich zum ersten Mal. Beide verbindet eine dunkle Leidenschaft und heute soll sie auf die Probe gestellt werden: Der gemeinsame Besuch einer SM-Party auf einem herrschaftlichen Schloss wird zeigen, ob Fantasie und Wirklichkeit zueinander passen. Wer weiß schon, was ihnen an diesem Abend begegnen wird. Und wer weiß, ob Susanna am Ende tatsächlich Richards Sub sein möchte.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ladys Slave (Teil 1)

von Lady Silva und Mallard

Sie haben sich im Chat kennengelernt und nun ist es passiert - real soll es werden. Zweifel? Ängste? Schon die erste Berührung entfacht zwischen der Lady und dem Slave ein prasselndes Kaminfeuer, dessen Flammen unkontrolliert in den Raum zu schlagen drohen.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!