Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Tandem' von Nachtasou

Ein Satz von Carola, der leicht missverstanden werden konnte. Sie erklärte jedoch nichts und ließ mir meinen Verstehensspielraum. Vertraute mir. Kurz darauf saß ich in ihrem Schlafzimmer und mir schlug das Herz bis in den Hals.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Ein Waldstück

von Sub Anna

Voller Lust hatte ich mich zu einem Wochenendevent in der Natur angemeldet. Die Vorbereitung machte der Veranstalter sehr einfühlsam, doch als ich dann im dröhnenden Bus mit zwei anderen Frauen zum Ort des Geschehens gefahren wurde, kamen mir Zweifel. War das so eine gute Idee gewesen, mich unbekannten Männern in einem Wald auszuliefern?

25 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schneller Zugriff

von Gregor

Juliane brauchte schnell einen neuen Mieter. Ihr blieb nur das Glück einer erfolgreichen Jagd - die Jagd einer Schneekönigin. „Wir machen ein Spiel. Ich sage Wörter und du reagierst mit einem Nicken deines Kopfes. Zehn Wörter. Für den Fall, dass du nicht nickst, stehe ich auf und gehe.“ Laut und deutlich hörte Gregor das erste Wort seiner Tischpartnerin: „Unterwerfung.“

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gothic. Oder: Ich liebe, du liebst, er sie es liebt

von Nachtasou

Sie ist gothic. Und sie will sein Blut, nicht seinen Samen. Er unterwirft sich einem Typ Frau, den er noch nie nackt gesehen hat. Die wenigen Stunden mit Beate überzeugen ihn davon, dass es nicht schwerfällt, sich ihrem Willen zu beugen. Sie verletzt ihn, aber er macht sich mehr Sorgen um sie als um sich.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Verzettelt

von Sub Anna

Wer immer sich offensichtlich in sie verknallt hatte, verstand es, sich interessant zu machen. Aber woher wusste er? Mit niemandem hatte sie darüber gesprochen, wie sehr dieser Film sie bewegt hatte. Der Film, dem das Buch zugrunde lag, das sie nun in den Händen hielt, und in dem sie einen weiteren Zettel fand.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Lady Di hauen

von Mai

Entschlossen packte sie sein Haar und zog ihn mit einem Ruck vom Sofa. Erschreckt von der eigenen Courage sah sie auf ihn. Er rieb sich das Steißbein und verbiss sich offensichtlich das Jammern. Tapfer. Er war tapfer. Das ärgerte sie.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Angeboten

von san

Mehrere Dutzend Schläge später begann Mike sichtlich zu kämpfen, hielt sich aber tapfer und weder Laut noch Klage kamen über seine Lippen. Es erregte ihn, hier vor seiner geliebten Gebieterin mit nacktem Oberkörper unter den recht hart geführten Schlägen eines anderen Mannes, der noch dazu größer war, stolz zu bestehen, ihr durch seine Hingabe zu gefallen.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Auspacken, auspacken!

von DeIna

Sie kennen sich gerade mal zwei Monate. Und nun das? Sie soll über Weihnachten mit zu seinen Eltern. Die einen überaus sonderbaren Weihnachtsbrauch pflegen. Aber wenn es nur das wäre!

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wenn Dominatrizen baden. Oder: Eine weitere Betrachtung von Frauenleiden

von Nachtasou

Carola hat Angst vor dem Autofahren und einen Problemhintern, bei Frau Schusterfeldt rieselt der Kalk nicht nur von der Decke und nicht immer sitzt einem im Sado-Maso-Chat die Domina gegenüber, die man vermutet.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Erdbeertiramisu

von Leuchtende Luft

Peter unterwirft sich in einer hypnotischen Reise und erfährt das Glück völliger Hingabe. Denn manchmal ist Nichtwissen viel erotischer als Wissen. Und oft ist das Wissen um das Nichtwissen gerade das, was das Nichtwissen so spannend macht.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gehöre ich einer aussterbenden Gattung an?

von Devana

Beim Sprechen bleibe ich manchmal stumm, beim Schreiben fließen die Worte aus mir heraus. Ich bin ein Schriftmensch. Gehöre ich damit einer aussterbenden Gattung an?

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Lackmantel

von Mirac

Gestern erst war Tjark dieser Frau, deren Namen er nicht kannte, zum ersten Mal begegnet. Ihre bestimmende Art hatte ihn derart fasziniert und so eine erotische Macht ausgeübt, dass er das Wiedersehen heute als ein Muss empfand. Trotz strömenden Regens kam er viel zu früh zum Treffpunkt.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Ast

von Nachtasou

Irene überlegt, ob sie weiterschlafen solle und ob es ihr möglich sein würde, an ihren Traum von eben anzuknüpfen. Sie drückt ihre Hände in den Schoß und schließt die Augen, geht zu den zwei jungen und biegsamen Birken, stellt sich zwischen sie und streckt ihre Arme nach ihnen aus.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Strafarbeit (Teile 2 und 3)

von marawolve

Er hat sich entschieden - für das Halsband, für seine Lehrerin, für seine Ausbildung und für all das Geheimnisvolle, was dieser Entscheidung anhängt. In einem ersten Test lotet sie seine Grenzen aus, nicht mit Mathematik, sondern mit Handschellen und Peitsche.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Strafe

von Jean Philippe

Strafe ist nicht immer gleich Strafe, denn nicht jede schlägt gleich. Bevor man also nach rein äußerlichen Tatsachen urteilt und sich über den Wechsel der Peitsche von einer Hand zur anderen freut, sollte man sich wirklich sicher sein.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Alles

von poet

Ihre Ansage war klar. Hätte er das nur eher angenommen und sich ihr nicht verwehrt! So stapfte er bei eisigen Minustemperaturen durch vom Wind aufgepeitschte Schneeflocken. Alles ist nicht Alles, wenn nur Eins fehlt. Das hatte er nun verstanden.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Stimme der Hingabe - Teil 1: Verzweiflung

von eileen und Knurrwolf

Seit ihrer Kindheit hat Melinda ungeheure Angst, vor Menschen zu sprechen, und soll nun geschäftlich eine Präsentation halten. In dieser angespannten Situation begegnet ihr auch noch Raphael, den sie aus einem sehr speziellen Club kennt.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Stimme der Hingabe - Teil 4: Verbundenheit

von eileen und Knurrwolf

Raphael will die ledernen Fesseln für das gemeinsame Vergnügen mit Melinda nutzen und führt sie in eine Nische des Clubs, die einem Büro nachempfunden ist. Über den Schreibtsci gebeugt liest Melinda aus einem Buch vor.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Abgefahren

von Gregor

Am vorletzten Tag des Jahres in einem ICE mit Nordsee-Urlaubern. Aufgeregt nach ihren Plätzen suchende Reisende, quengelnde Kinder und dann auch noch der Weihnachtsmann, unverkennbar mit seinem roten Mantel und dem Kartoffelsack zu seinen Füßen. Wir auf den Inseln Weihnachten etwa erst später gefeiert?

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Geplantes Vorgehen

von Söldner

Mir fiel eine Frau auf, die wie ich in den frühen Abendstunden joggte. Beim Überhole grüßte ich sie, lief eine Weile plaudernd neben ihr her und betrachtete dabei aus den Augenwinkeln ihre großen, unter dem Laufshirt gut gespannten Brüste. Sie wohnte im selben Haus wie ich und sie war die Frau, die ich wollte. Systematisch begann ich daran zu arbeiten, dass ich sie bekomme.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!