Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Spitze, Seide, Satin' von lucyinthesky

Ein perfektes erstes Date und ein ebenso perfekter erster Kuss lassen Astrid und Manuel mehr erhoffen. Kurz bevor diese erste Verabredung endet, erzählen sie sich gegenseitig ein Geheimnis. Schon beim zweiten Treffen beginnt sich Astrid zu fragen, ob es möglich ist, nur mit Worten zu einem Orgasmus gesprochen zu werden.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Nur ein Vierzeiler

von G Horsam

Du weißt, auf was Du Dich einlässt? Ich bin dominant und sadistisch. Ich werde die vereinbarte Situation ausnutzen. Ich möchte Dich gehorsam und vor Schmerz zuckend sehen. Du wirst mir vorbehaltlos gehorchen müssen. Das meine ich sehr ernst. Und genauso ernst ist es mir, dass Du im Fall von Ungehorsam einen neuen Tag unter gleichen Bedingungen anhängen werden musst.

56 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein unerwarteter Ausflug

von Benny A

Er setzte sich neben sie, startete den Motor und fuhr langsam aus der Garage heraus. Mit seiner Rechten zog er ihr die Bluse auseinander und als er ihren Rock etwas nach oben schob, erschauderte sie, als sie seine Hand auf ihrem Oberschenkel spürte. Nun wusste sie auch, weshalb er die Handschellen vor ihrem Bauch geschlossen hatte. Ihr Verstand kehrte langsam zurück und so konnte sie seinen Erklärungen folgen.

35 Leserinnen und Leser kamen von hier.

AB-Bitte

von Beatrice Adore

Sie hatte alles falsch gemacht, was man als Sub so falsch machen kann. Und um Verzeihung zu bitten ist nicht immer leicht, vor allem, wenn die Zeit so kurz ist. Pieps!

31 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Im Kerker meines Herzens

von DeIna

Die Frau trägt schwarzes Leder. Rock, Korsett. Beides eng. Handschuhe. Die Stiefel sind hoch und geschnürt, die Absätze aus Stahl. Das Haar ist zurück gekämmt, liegt glatt am Kopf an. Ruhigen Schrittes folgt die Frau einem Gang. Die Absätze singen auf dem Steinboden. Fackeln spenden ein trübes Licht, Schatten tanzen ihr voraus. Aus dem Nirgendwo des Ganges erklingt Musik. Im Kerker meines Herzens.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Geburtstag

von corvus corax

Die Vorfreude darauf, mit meiner Herrin in ihrem Schlafzimmer meinen Geburtstag feiern zu dürfen, drohte mir den Verstand zu rauben. Als ich in die Küche eilte, um den Sekt und die Gläser zu holen, erteilte sie mir beiläufig eine Anweisung, die einen aufregenden Abend versprach, brachte sie doch den kleinen praktischen Block für zwischendurch ins Spiel.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

SM-Märchen sehr frei nach den Gebrüdern Grimm

von Maya ds

Femsub sucht Maledom. Maledom sucht Femsub. Malesub sucht Femdom. Femdom sucht Malesub. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann hauen sie noch heute. Was wäre die Welt ohne UFOs.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ohne Worte

von Reisender

Kein Wort könnte eindringlicher sagen "Lass mich dein sein. Ich gebe mich dir zu eigen." Wird er ihre Hingabe und ihr Vertrauen annehmen? So, wie er die schwarzen Seile aus ihren Händen nimmt? Und nimmt er alleine die Seile? Oder nimmt er sie?

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Outfit für die Sklavin in vierundzwanzig Teilen

von lucyinthesky

Vierundzwanzig Tage. Vierundzwanzig Geschenke. Vierundzwanzig Gelegenheiten, der Frau, die man liebt, aber noch nie gesehen hat, mitzuteilen, wie sehr man sie liebt und wie sehr man sich auf das erste Treffen freut. Und für die Beschenkte natürlich vierundzwanzig Gelegenheiten, von ihrem Meister zu träumen.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ich küsse

von lucyinthesky

Da stehst du nun. Nackt und wunderschön. Schaust mich an in einer Mischung aus Ängstlichkeit, Verlangen und Stolz. Deine Unsicherheit steht dir ins Gesicht geschrieben. Deine Erregung auch. Ja, Mädchen, gib es zu: Mein Anblick erregt dich. Du kannst es kaum erwarten, meinen Kuss zu spüren. Und gleichzeitig fürchtest du ihn.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Stolz und Demut" von Sophie Weiss

von Schattenwölfin

BDSM-erfahrener Wirtschaftsboss trifft unerfahrene Studentin - hätte ich mich auf die Einführung im Klappentext beschränkt, das Buch wäre von mir nicht gekauft worden, denn dieses Klischee ist mittlerweile so ausgetreten. Dass ich das Buch trotzdem gekauft habe, lag wohl in erster Linie am herausgebenden Verlag. Und ich bin auch dieses Mal nicht enttäuscht worden. Im Gegenteil.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Klingeln

von leonard

Er musterte sie, fand sie attraktiv. Er fühlte sich wie ein Schreiner, der sein Werkstück aus festem, ebenmäßigem Holz betrachtete. Nach seiner Bearbeitung, ein Vorgang verziert durch Schmerz und Erregung, würde sie nicht mehr die selbe sein.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Voyeur

von Neugierde

Das Haus lag in der Einsamkeit der schwedischen Wälder, der Schlüssel dazu unter der Türmatte. Nach den anstrengenden letzten Wochen, in denen die Vorfreude auf die Tage zu zweit ständig gewachsen war, eroberten sie gemeinsam ihr Reich, luden das Auto aus und richteten sich ein. Kochen wollten sie am ersten Abend nicht mehr.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Inserat

von Devana

Susanne hielt für einen Moment die Luft an, doch schnell riss sie sich aus ihrer Starre heraus, eilte zu ihrem potenziellen künftigen Arbeitgeber, stützte ihn beim Aufstehen, hob den Stock auf und reichte ihn mit noch einem Bein auf dem Boden kniend an ihn zurück. Als sie nach oben blickte, traf sie erneut dieser klare Blick aus diesen wahnsinnig blauen Augen und ein Schauer rann ihr den Rücken herunter.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Jeden Freitag um Acht

von lucyinthesky

Wie unwirklich, wie pervers das alles ist. Sich wildfremden Personen hinzugeben, ohne sie je zu sehen. Es kann gefährlich sein, sie könnte einmal an die falsche Person geraten. Und trotzdem macht sie es jeden Freitag wieder, kann diesem inneren Drang nicht widerstehen. Danach fühlt sie sich schlecht, bereut es und schämt sich. Aber bereits am Montag spürt sie wieder dieses brennende Verlangen in ihr, und später denkt sie fast nur noch daran. Was sie wohl diesmal erwartet?

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hannas und Peers Arrangement

von Professor

Hanna schien ihre Macht über mich zu genießen. Sie war allerdings immer nur bei ihr zu Hause die strenge Domina. Außer Haus schien sie fast devot. Es schien ihr nichts auszumachen, bei Überschreiten der Türschwelle ihre Macht an mich abzugeben. Ihr Herr war ich in den Momenten, wenn sie sich wie in einem Ritual mit dargebotener Peitsche mir völlig unterwarf. Dann gehörte sie mir, mit Haut und Haaren.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von briseis

Dein Herr hat uns alle deine Vergehen mitgeteilt. Wir werden gemeinsam mit ihm deine Strafe festsetzen und ausführen. Sie wird hart, aber gerecht sein. Die Durchführenden sind geübt darin, aufmüpfige Sklavinnen zu strafen. Sie beherrschen alle Instrumente, die es zur Züchtigung gibt, ausgezeichnet. Wenn du unser Haus betrittst, gibt es kein Zurück für dich.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hanna und Peer - Hausregeln

von Professor

Hanna war so schlecht aufgelegt wie noch nie. Sie explodierte förmlich. Sie schimpfte mich und wollte sich überhaupt nicht mehr beruhigen. Es schien mir die einzige Möglichkeit zu sein, zu kapitulieren und ihr meine Unterwerfung zu signalisieren. Ich entfernte den Gürtel aus meiner Hose und kniete mich zu ihren Füßen, ihr das Strafinstrument wortlos darbietend.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Nieselregen im November

von lucyinthesky

Ausziehen! Das Kommando war klar und scharf gewesen, der Blick dahinter voller Zuneigung, Interesse und dieser wohlwollenden Boshaftigkeit, die das Mädchen in den folgenden Jahren noch so oft erleben würde. Sie hatte die Wahl: Ausziehen und eintreten in das Leben der Mistress, Teil von dem hier werden. Oder gehen. Es war ihr bewusst, dass noch viel schwierigere und schmerzhaftere Entscheidungen auf sie zukommen würden. Heute steht sie an derselben Stelle - aber das Gefühl ist dieses Mal ein ganz anderes.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Mängelexemplar (Teil 1)

von Mirador

Merry Widow alias das Mängelexemplar. Reifes Mädchen mit blonden Haaren. Für vieles offen, aber zu nichts zu zwingen. Sucht Partner für feste Beziehung. Handwerklich begabt, aber wenig häuslich. - Wer sich auf diese Kontaktanzeige in einem BDSM-Magazin einlässt, muss sich auf einiges gefasst machen.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!