Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'"Robes de Roissy" von Jae' von Schattenzeilen

Das Beste an den Fotografien von Models in außergewöhnlichen Designer-Roben ist: Nicht nur die Bilder sind ganz individuelle Kunstwerke, sondern die Kleider selbst sind es auch. Denn sie stammen aus der Manufaktur Robes de Roissy. Und damit aus dem kreativen Kopf der Modedesignerin Jae.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Blogbeitrag angesehen haben, lasen unter anderem auch dies:

"deadly-toyz" von Christopher Franke

von Schattenzeilen

Wenn Nadine und Christopher auf Tour gehen, suchen sie sich für Fotosessions gern geheime und verborgene Orte aus. Sie lieben die besondere Stimmung und den Reiz des Verbotenen an solchen Orten.

89 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Weg des Dienens (Teil 01)

von Jae

Du hast gesagt, ich solle warten. Du hast nicht gesagt, wie lange es dauern würde. Du verrätst dich nie. Und nun stehe ich hier und warte. Der Atem schon lange nicht mehr ruhig und still, stoßweise, fast ein wenig gehetzt, die Lippen leicht geöffnet. Verfluche mich leise, dass ich die Augenbinde so fest zurrte. Bewege unruhig die Handgelenke in den Schellen. Weiß nur zu genau um die viel zu große Nacktheit inmitten eines Hotelflures.

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

"Trachtenstrip" von Andreas Karosser

von Schattenzeilen

Trachtenstrip zeigt sexy, mal erotische, mal romantische Motive, schöne Mädchen in ebenso schönen Trachten, fotografiert im Rosenheimer und Voralpen- und Münchner Umland.

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

"private arrangements" von Carlos Kellá

von Schattenzeilen

Fetischismus setzt Carlos als etwas Außergewöhnliches und Stilvolles um, weit entfernt von billigen Schmuddelbildern. Seine Protagonistinnen setzt er gerne an außergewöhnlichen Orten in Szene, und dort erzählen sie in Korsett, Kostüm, Latex oder ausgefallenen Kleidern kleine Geschichten. Das ist eines der Geheimnisse, die den Hochglanz und das Besondere an den Fotografien von Carlos ausmachen.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

"Secretary" von Steven Shainberg

von Schattenzeilen

Eine sadomasochistische Beziehung bettet sich in eine ebenso mitreißende und tief bewegende wie auch absolut schräge und groteske Liebesgeschichte einbettet. Ein Kunstgriff, der den Film sogar für nicht SM-Begeisterte zum Erlebnis werden lässt.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

"Photography" von Sanna Bernehed

von Schattenzeilen

Sanna Bernehed wohnt im schwedischen Gothenburg. Sie fotografiert Gothic, Fetisch und Alternativ. Gleichzeitig ist Sanna auch Model.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

"Gemeinsein" von Herrin Luna

von Schattenzeilen

Herrin Luna und ihr Sklave leben seit einigen Jahren in einer gleichberechtigten Beziehung. Ihre Fotoaufnahmen entstehen oftmals während des Spiels - ungestellt und ungeschminkt.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ihr wahres Selbst

von Jae

Eine Gedankenreise beginnt an einem einsamen Bistrotisch auf einer Party, die kaum Platz für Einzelgänger lässt. Hoffnung und Sehnen legen sich wie ein schmerzvoller Schleier über die erdrückende Realität, der sich erst auf dem Heimweg hebt und Blick und Verstand auf den Einen richtet, der auf seine Sklavin wartet.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gemälde

von Gryphon

Sie erinnert sich, wie dieses Foto entstanden ist, einfach so, um zu spüren, wie Seile um ihre Handgelenke anmuten, ohne jede weitere Absicht. Erinnert sich, wie sie damals so von der Decke herab hing, den Kopf in den Nacken geworfen vor Lachen und dennoch mit dieser Sehnsucht, sich streckend, mit den Zehen nur knapp den Boden erreichend, aber in dem vollen Bewusstsein, dass das Ganze nur ein Spaß ist.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Weg des Dienens (Teil 11)

von Jae

Nichts schwerer, als sich selber mit Worten zu demütigen, zu degradieren, Geilheit einzugestehen schon eine Überwindung für sich. Doch dies noch viel mehr abverlangt, sich selbst zu einem Stück Dreck machen, den Worten aller Anderen Raum verleihen, man sei nicht viel wert.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Drachenblut (Teil 06)

von Sklavin Sisa

Ich sage es dir hier und jetzt ein letztes Mal: Ich will nicht deinen Tod! Dein Tod nützt mir nichts! Du musst keine Angst haben, ich will dich auch nicht verletzen! Ich will etwas anderes von dir. Ich will die völlige Verschmelzung unserer Seelen. Es gibt bereits eine Verbindung zwischen uns beiden, die mich hierher, an deine Seite geführt hat! Und diese Verbindung müssen wir intensivieren. Wir müssen eins werden, ein Leib, eine Seele. Unsere Gedanken müssen sich verbinden.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fünf Tage im Spätsommer (Teil 6)

von misery und Captain Orange

Der letzte Tag. Im Gegensatz zu Anna weiß er, wie der heutige Tag, vor allem aber der Abend verlaufen wird. Er wird seinen Geburtstag nachfeiern, mit Gästen. Und Anna wird in ihrer Dienstmädchenuniform aus Latex dabei eine ganz besondere Rolle spielen.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schattenmädchen (Teil 2)

von Michelle

Sie sollte mit ihm ausgehen, zum Essen und in die Oper. Und sie sollte über Nacht bei ihm bleiben, nicht nur für eine Session. Sie hatte Angst, seinen Wunsch zu erfüllen. Und sie hatte Angst, seinen Wunsch nicht zu erfüllen.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Kleid der O

von poet

Sehen Sie, sie hat brav geknickst beim Eintreten, und auf meinen Wink hin ist sie sofort in den Kotau gegangen. So kniet sie also jetzt da, beachten Sie, wie schön sie ihre Beine ausgerichtet hat, die Stirn auf dem Boden, die Hände davor zusammengelegt, ihr Po wundervoll hochgereckt. Nicht wahr, folgsam, sagen Sie auch! Um die Knöchel trägt sie heute Manschetten, die sind aber nur geschnallt, die an den Handgelenken haben Schlösser, wie das Halsband. Was? Erkläre ich Ihnen später, ich möchte sie Ihnen jetzt erst vorführen!

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Ruf der Amsel III - Die Entscheidung (Teil 09)

von poet

Hat das nicht elend weh getan? Hast du nicht geschrien? Und du hast es gewollt, obwohl es so weh tat? Hast du gar keinen eigenen Willen mehr? Egal, was er mit dir macht? Ich habe Angst!

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Weg des Dienens (Teil 04)

von Jae

Als wir in den Hotelflur hinaustreten, erscheint mir alles noch normal. Ein Hotelflur wie jeder andere. Außer, dass ich mich im Stillen wundere, dass unser begleitendes Pärchen anscheinend Aufsehen erregen möchte. Als wir jedoch in der Lobby den Aufzug verlassen, wird mir mit einem Schlag vieles klar. Denn hier tummeln sich noch mehr Pärchen unserer Art, und alle finden sich in der klassischen Konstellation wieder. Du ziehst langsam, fast genießerisch eine Kette von deinem Gürtel und klinkst sie in mein Halsband ein. Nur ein gehauchter Kuss und schon wendest du dich um und strebst mit unseren Gästen gen Restaurant.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Advent auf dem Ponyhof

von Tintenfee

Er zog die Riemen straffer. Scheuklappen engten mein Gesichtsfeld ein. Aber das machte nichts - ich vertraute Ihm. Endlich drückte er mich wieder hinunter auf die Knie und legte mir meinen Sattel an. Ich bog meinen Kopf nach unten und sah, dass ich Stiefel trug, die in Hufen endeten. Ich hatte Hufe!

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Weg des Dienens (Teil 02)

von Jae

Ich hänge zitternd in den Posamentenfesselungen und kann nur hoffen, dass die Vorhänge in diesem Hotel sicher verankert sind. Ich spüre, wie sich meine Muskeln verkrampfen. Für dieses Stück des Weges wird es keine Lust mehr geben. Es ist der Moment des Schmerzes, und wir wissen beide, ist die Schwelle erst einmal gefunden und überschritten, wird auch dieser Schmerz zu Lust.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fieber (Teil 5)

von Devana

Henry löst die Ketten, die mich an die Badewanne fixiert haben. Das Halsband belässt er mir. Ich wage es nicht, ihm in die Augen zu sehen. Ich bin ihm so dankbar, dass er mich bisher so behutsam in diese neue Welt eingeführt hat. Ich fühle mich im Moment jedoch unglücklich, da ich das Gefühl habe, ihn enttäuscht zu haben. Ich kann einfach nicht über meinen Schatten springen.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

SM-Märchen sehr frei nach den Gebrüdern Grimm

von Maya ds

Femsub sucht Maledom. Maledom sucht Femsub. Malesub sucht Femdom. Femdom sucht Malesub. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann hauen sie noch heute. Was wäre die Welt ohne UFOs.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!