BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Wühlkiste und Waren des täglichen Bedarfs für BDSMler

Springgerte

Springgerte

Hinterlässt beeindruckende Spuren und Erlebnisse.

Springgerte mit Klatsche. Mit Griff und breiter Lederklatsche. Macht rote Striemen, auch wenn sie in den Farben schwarz und blau erhältlich ist.

Springgerte bei Amazon näher ansehen oder kaufen.

Bevor Du loslegst, beachte bitte die Hinweise für BDSM-Neulinge.

Zurück zum Wühltisch.

BDSM-Geschichten mit Bezug zum Thema 'Springgerte'

Auf den Schattenzeilen findest Du 340 BDSM-Geschichten, deren Inhalt passend zu 'Springgerte' erscheint. Hier siehst Du eine Auswahl:

Die Muse I

von Da Wüst

Nach der zweiten Ladung kaltem Wasser im Gesicht atmete er tief durch. Seine Erregung war abgeklungen, zurück blieben Verwirrung und Zweifel. Wie war er hierher gekommen? Was hatte ihn so geil gemacht? Sollte er jetzt lieber nach Hause? Was ist dann mit Marie? Wollte er sie wirklich kennenlernen? Diese Frau, von der er nur den Namen wusste...

Veröffentlicht am 17.03.2012.

Absturz

von Neugierde

Er gibt sich als erfahrener, dominanter Mann zu erkennen, der behutsam an eine neue Beziehung herangehen möchte. Keine unnütze Brutalität, klare Regeln, Achtsamkeit, Konsequenz und Gehorsam. Es scheint wie ein Traum! Sie macht sich schön. Zieht verführerische schwarze Dessous an. Ihre schwarzen Pumps mit den hohen Absätzen. Ein dezentes, aber ihre Vorzüge betonendes Makeup. Schön sieht sie aus, wie für einen sinnlichen Abend mit knisternder Erotik gestylt. Zur vereinbarten Zeit ist sie bei ihm. Und beginnt, in der Realität zu landen. In einer schmerzvollen und erfahrungsreichen Realität.

Veröffentlicht am 11.01.2010.

Marit und Gwen

von Quälgeist

Der Zufall führt zwei Paare zusammen, die ganz unabhängig voneinander ihre jeweilige Sub-Dom Beziehung glücklich ausleben. Bei dieser Begegnung trifft jedoch der dominante Teil des einen Paares auf die Sub des anderen Paares - und das sorgt für einiges durcheinander.

Veröffentlicht am 27.06.2012.

Marias Befreiung

von Bittersüßer Nachtschatten

Sie war die Sklavin eines grausamen Mannes. Ihre gewaltsame Befreiung ist der Anfang eines weiten und nicht leichten Weges, der sie fort führt von ihren Gefühlen voller Schuld und Minderwertigkeit. Eine stabile, tief liebevolle und heilsame BDSM-Beziehung führt sie schließlich zur Freiheit im Fühlen, Denken und Handeln - und letztendlich zu einem Punkt, an dem es ihrem Herrn gar nicht mehr so einfach scheint, mit ihrer Freiheit umzugehen.

Veröffentlicht am 23.04.2011.

Einladende Pobacken

von Möhrchen

Wir hatten gut zu Abend gegessen, noch lange am Tisch gesessen und geredet. Ein bis zwei Gläser Wein pro Nase, und schließlich rafften wir uns auf, um ins Bett zu gehen – ohne besondere Pläne ... Oder doch? Eine wie zufällig unter den Hintern gelegte Bettdecke entscheidet über ein großartiges Dessert.

Veröffentlicht am 27.10.2006.

Lämmchen und Arschloch (Teil 2)

von Daniel

Sie sagte nichts und schaute ihn nur an, als wolle sie fragen, na Kleiner, was nun? Augenblicklich war ihm klar, dass sie ohne Umschweife das tun würde, was er wollte, wenn er jetzt das Richtige tat und nicht lange nachdachte.

Veröffentlicht am 02.05.2014.

Brief an Herrn Müller

von Honey

Herr Müller ist ein Schuft. Seine Umschreibungen über die leidenschaftliche Behandlung des Hinterns rauben den Nachtschlaf. Herr Müller ist auch ein Ungeheuer. Denn nachdem er ihr seine Vorstellungen verdeutlicht und sie sich die schwarze Spitzenunterwäsche besorgt hat, lässt er sie zappeln. Herr Müller ist besonders unbarmherzig, als er dann zeigt, dass er von Schlägen auf gerötete Haut nicht nur reden kann. Vor allem aber ist Herr Müller eins. Nämlich ein Prachtkerl.

Veröffentlicht am 22.05.2004.

Ein Luder kommt selten allein

von nacht123

Trotz oder gerade wegen der Anonymität eines Chats sollte man sich gut überlegen, was man dort schreibt. Zwei Frauen treffen auf einer SM-Party ihre virtuellen Gegenüber im realen Leben wieder, die sich bei dieser Gelegenheit für kleine Lästereien schmerzvoll rächen.

Veröffentlicht am 24.06.2001.

Von Frau zu Frau

von Jean Philippe

Mit verbundenen Augen und geöffneten Beinfesseln kriecht sie auf allen Vieren in das Wohnzimmer. Ihr Herr wartet dort auf sie, gemeinsam mit Patricia. Denn nicht er wird heute den aktiven Part übernehmen, sondern eine Zofe, die angelernt werden soll. Ihr ist es derweil verboten, geil zu sein, und er warnt sie: Er wird sie kontrollieren.

Veröffentlicht am 07.01.2008.

Tor zum Jenseits

von Mireille

In meinem Kopf passiert etwas, als ob eine Verbindung, ein Draht, der lange Zeit getrennt war, wieder zusammengeführt wird. Mit einem Mal bin ich keine alte Frau mehr und auch kein naives Mädchen, sondern ich bin die Sklavin. Der Teufel, der König der Sadisten, nimmt sich meiner heute persönlich an? Kein größeres Glück hätte mich ereilen können.

Veröffentlicht am 31.01.2012.

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.