BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Wühlkiste und Waren des täglichen Bedarfs für BDSMler

Rohrstock

Rohrstock

Der hinterlässt Spuren und Muster auf der Haut.

Rohrstock aus feinstem Manilarohr, geschält und in Gummi gehüllt. Farbe schwarz. 8 Millimeter stark und 86 Zentimeter lang.

Rohrstock bei Amazon näher ansehen oder kaufen.

Bevor Du loslegst, beachte bitte die Hinweise für BDSM-Neulinge.

Zurück zum Wühltisch.

BDSM-Geschichten mit Bezug zum Thema 'Rohrstock'

Auf den Schattenzeilen findest Du 294 BDSM-Geschichten, deren Inhalt passend zu 'Rohrstock' erscheint. Hier siehst Du eine Auswahl:

Ausgeliefert

von laisvonkorinth

Diese Geschichte beschreibt eine für die Sub sehr harte und an ihre Grenzen gehende Bestrafungsaktion durch ihren Dom. Sie beschreibt das Gefühl der inneren Zerrissenheit zwischen den Zweifeln und Ängsten und der Lust, sich zu unterwerfen. Sie zeigt das wenig Schöne und doch Faszinierende am BDSM, das Fesselnde und Abstoßende im gleichen Augenblick.

Veröffentlicht am 30.09.2008.

Bist Du bereit?

von Ambiente

Während Er gefesselt auf dem Bett liegt, zeigt Sie ihm, was sie unter einer Bestrafung versteht - und kommt dabei voll auf ihre Kosten. Strafe muss sein!

Veröffentlicht am 18.06.2001.

Der Wunschzettel

von Ambiente

Sie findet einen ungewöhnlichen Wunsch auf seinem Weihnachts-Wunschzettel: eine Bastonade. Lange setzt sie sich mit seinem Begehren auseinander und hadert mit sich. Aber schließlich entscheidet sie sich doch

Veröffentlicht am 24.12.2015.

Private Secretary XXXI: Kirschblüten (Teil 3)

von Sklavin Sisa

Irgendwer hatte mir einmal erzählt, ein Dom habe sich immer in der Gewalt zu haben - nur, wenn er sich selber beherrscht, kann er auch über andere herrschen. Daran ist sicher etwas Wahres. Darum machte mir das hier Angst. War er schon wieder dabei, den Kopf zu verlieren? War ich jetzt etwa dazu verdammt, mich nie mehr sicher bei ihm fühlen zu dürfen? Musste ich jetzt etwa immer Angst haben, er könne die Kontrolle über sich verlieren? Würde er mich jetzt immer so behandeln?

Veröffentlicht am 05.05.2012.

Wild Domination

von Kaoru

Felicitas hatte gebettelt, gefleht, zuletzt sogar gefaucht, so sehr verlangte es sie nach der Erlösung, die Argos ihr hartnäckig verweigerte. Sie wusste nicht, ob sie ihn verfluchen sollte oder nicht. Und dieses Wechselbad ihrer Empfindungen erfuhr eine weitere Steigerung, da sie sich auf keinen Fall selbst berühren durfte.

Veröffentlicht am 05.12.2014.

Die Prüfung

von Jean Philippe

Es macht Spaß, einen Sklaven heiß zu machen, aber es macht noch mehr Spaß, ihn wieder fallen zu lassen. Man kann mit ihm spielen, wie auf einem Instrument. Er ist einem ausgeliefert, nicht weil man ihn fest gebunden hat, nein, viel mehr, weil er es zulässt, weil er es mit sich geschehen lässt. Aber, wie weit geht seine Loyalität? - Eine Domina prüft ihren Sklaven. War seine Erziehung erfolgreich oder vergebens? Dabei erlebt sie eine Überraschung, mit der sie einfach nicht gerechnet hat: Sie liebt ihn!

Veröffentlicht am 07.02.2009.

Zeitsprung

von macsa

Wer weiß schon, was die Kraft der Phantasie, unterstützt von der Energie eines Gewittersturmes, alles vermag? Vielleicht öffnen sich dadurch Tore zwischen Phantasie und Wirklichkeit, zwischen Raum und Zeit und wir betreten eine Zwischenwelt, in der zwei Menschen sich begegnen können. Kann, was in der Welt der Phantasie begann, Realität werden?

Veröffentlicht am 21.03.2007.

Gigageile Hyperlust

von Möhrchen

Ein Schlaraffenland der Lust! Wenn man nicht ab und zu einige der Testobjekte auch erweben müsste, um den Kundenstatus zu behalten, inklusive individueller Betreuung durch die Kundenbefriediger. Aber Frau weiß sich doch zu helfen...

Veröffentlicht am 19.04.2007.

Die Muse II

von Da Wüst

Sie hatten sich beide einen Tag frei genommen, um ein langes Wochenende miteinander verbringen zu können. Er hatte einen Zeitplan erstellt, den er einhalten musste, wenn alles so klappen sollte, wie er es sich vorgestellt hatte. Maries Blick verriet Missbilligung. Wie immer, wenn sie wusste, dass er ihr wieder eine Aufgabe zukommen ließ, die eigentlich auch er selbst hätte erledigen können. Hätte. Doch so lief nun mal das Spiel...

Veröffentlicht am 24.04.2012.

Die Strafe

von Jean Philippe

Strafe ist nicht immer gleich Strafe, denn nicht jede schlägt gleich. Bevor man also nach rein äußerlichen Tatsachen urteilt und sich über den Wechsel der Peitsche von einer Hand zur anderen freut, sollte man sich wirklich sicher sein.

Veröffentlicht am 11.09.2005.

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.