Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - BDSMler unter sich - BDSM-Beziehungen

Statussymbole für Sklavinnen und Sklaven

1 2

nach unten, letzter, zurück

Mai

Autorin.

12.08.2020 um 13:41 Uhr

Da mach ich glatt einen Limbotanz unter der Latte durch, mir käme nicht mal ein Ring  mit BDSM-Devotionalien in die Tüte. Und Halsbänder nur als reines Sexspielzeug, das mir emotional aber vollkommen egal ist.  Kennzeichnungen sind mir im Bezug auf mich geradezu unvorstellbar. Ich fühle mich nicht als Besitz. Ich gehöre nur „zu“ meinem Freund. Und dessen bin ich mir derart bewusst, dass ich das körperlich nicht unter Beweis stellen muss.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

12.08.2020 um 15:21 Uhr

So ist das im Leben, jeder hat seine eigenen Ansprüche an andere und sich selbst, das ist völlig in Ordnung. Dann tanz du mal schön!

MM

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Miamore

Gelöscht.

07.03.2021 um 17:52 Uhr

Hey Mai, ich stelle niemandem was körperlich unter Beweis, obwohl ich ein Besitzzeichen trage. Ein Halsband (bei mir: Reif) empfinde ich auch nicht als Sexspielzeug. Beides hat für mich eine klare Bedeutung, und zwar hauptsächlich für mich, es wirkt auf mich. Es dient nicht dem Zweck, auf Andere zu wirken. Und mein Zeichen ist sowieso an einer Stelle, die niemand sieht außer meinem Herrn oder diejenigen, denen er das zubilligt. Ich wüsste auch gar nicht, warum ich Anderen beweisen müsste, was und wessen Besitz ich bin.

Viele Grüße

Mia

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

23.03.2021 um 17:49 Uhr

Moin zusammen,

finde das Thema und der Gedanke ein Statussymbol von meinem Herr zu tragen sehr schön. Es zeigt die Verbundenheit. Doch auch eine D/S Beziehung ist keine Garantie das sie für ewig hält. Denke es kommt auch noch darauf an ob es im Bereich Spielbeziehung ist oder eine Liebesbeziehung.

Ein Tattoo, Branding ist für die Ewigkeit und würde diese nicht machen lassen. Denn es gibt mir nicht die Sicherheit, dass mein Herr mich irgendwann nicht mehr will und dann renne ich mit seinem Zeichen durch die Welt obwohl er nicht mehr mein Herr ist und der neue Herr hat ständig das Zeichen vor der Nase.

Ein Piercing finde ich da schon schöner, nicht nur weil ich schon welche besitze und das schon bevor ich eine Sub wurde. Piercings kann man entfernen, wenn es eben zu einer Trennung kommt. Man hat die Wahl, es weiter tragen zu wollen oder es zu entfernen.

Ich trage seit dem ich meinen Herr habe, von mir aus ein Fußkettchen mit einem O. Jedoch hat es eher nur für mich einen Reiz, da ich so schon immer ein Fußkettchen trage. Ist dieses für mich ein besonderes, denn alle sehen es aber wissen nicht was dahinter steckt. ( Ich glaub mein Herr auch nicht )

Ringe finde ich eher langweilig, jeder trägt Ringe die auf ihre Art und Weise besonders sind.

Daher finde ich die Geste, ein Halsband von seinem Herr umgelegt zu bekommen viel schöner und intensiver. Denn ich weiß auch ohne Branding zu wem ich gehöre.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

12.11.2021 um 14:15 Uhr

Ein Tatoo, oder ein Branding sind Sachen, die ewig bleiben und nur schlecht, bzw. gar nicht weg zu machen sind. Daher würde ich sie nicht bei mir machen lassen und auch nicht bei einem Subi machen lassen!

Als Jugendlicher hab ich meine ersten Erfahrungen mit BDSM gemacht und einer älteren Herrin gedient. Dabei habe ich schon sehr bald einen Cockring und ein Halsband getragen. Anfangs war es ungewohnt, doch dann ist mir klar geworden das es meine Zugehörigkeit zu meiner Herrin zeigt. Beides hab ich dann mit Stolz getragen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Katika

Förderer.

13.11.2021 um 16:28 Uhr

Ich bin stolz darauf, ein Zeichen meines Herrn tragen zu dürfen. 

Als er es mir das Halsband geschenkt und das erste Mal umgebunden hat, hatte ich Tränen vor Freude und Stolz in meinen Augen. Ich bin glücklich, wenn ich dieses Zeichen tragen und fühlen darf. 

In seinem Beisein trage ich es auch in der Öffentlichkeit, jedoch nicht an meinem Heimatort.

Tattoo käme für mich aus medizinischen Gründen gar nicht in Frage.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

16.11.2021 um 20:52 Uhr

Ich lehne Tatoos grundsätzlich ab, Brandings ebenso. Piercings vor allem im Intimbereich sind da für mich ein eher geeignetes Symbol, ich mag sie auch ohne dieses Symbolhafte, aber eben nicht im immer sichtbaren Bereich. Aber auch ein spezieller Fingering, ein Kettchen etc. ist ok. Das ist aber nicht grundsätzlicher Ausdruck von "ich gehöre ihm", ich kann es tragen für ihn, situationsbedingt, als Signal, als Hinweis auf die momentane Stimmung.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Sophie Amalia

Autorin.

16.11.2021 um 21:54 Uhr

Wenn es darum geht nach außen hin irgendetwas zu zeigen oder zu beweisen, erwarte ich und brauche ich kein Statussymbol. Für mich kommt es auf die innere Verbundenheit ein. Nichtsdestotrotz bin ich ein Fan von Tattoos, mag aber Piercings nicht. Also wenn, dann darf man mich gern mit einem solchen Vorschlag überrraschen. Und damit meine ich tatsächlich Vorschlag und nicht überstürzte eigens durchgeführte Handlung. Denn ein Tattoo würde ich auch erst nach einer Zeit X zulassen, obwohl selbst dies keine Garantie für irgendwas wäre. Dennoch würde ich es schön finden, dann auch ein entsprechendes Pendant dazu zu haben.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.