Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Veröffentlichungen auf den Schattenzeilen - Geschichten und Gedichte

'Wortloser Schmerz' von Knurrwolf

Bezieht sich auf die BDSM-Geschichte 'Wortloser Schmerz'.

1 2 3

nach unten, letzter, zurück

Schattenzeilen

Autorin. Teammitglied.

Wortloser Schmerz

von Knurrwolf

Hector hatte Rivers Bewegungen genau beobachtet und in ihrer Haltung deutlich die Anspannung wahrgenommen. Er legte seine Hand auf ihre Schulter und seine Fingerspitzen strichen über ihren Hals, sollten ihre Stimmung erfühlen und gleichermaßen Sicherheit vermitteln. Rivers sanfte Furcht verwandelte sich rasch in vorfreudige Erregung.  

Die BDSM-Geschichte lesen: Wortloser Schmerz von Knurrwolf

Gelöscht.

24.01.2016 um 20:53 Uhr

psychologisch reich an Einsichten bzw. Erkenntnissen, sehr gut beschrieben, aufmerksam, detailliert. Tolle Leistung!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Knurrwolf

Autor.

24.01.2016 um 20:56 Uhr

Danke für das Kommentar und es freut mich, dass ich es interessant gestalten konnte

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Meister Y

Autor. Förderer.

25.01.2016 um 08:22 Uhr

Hart und gefühlvoll zugleich.

Wieder wortgewandt geschrieben zeigst Du uns hier eine Episode aus einer besonderen Beziehung. Eine Sub, die ihre masochistische Ader nicht verbergen kann und zudem tiefe Liebe zu ihrem Dom lebt. Ihn, der seine sadistische Seite mit Verantwortung vereint. Es schafft, auf sie einzugehen, ihr zu geben, wonach sie sich sehnt. Schmerz und Fürsorge, Strenge und Liebe. Unnachgiebigkeit und Aufmerksamkeit...

Dies alles mit dem besonderen Aspekt, dass sich sein Handeln und Tun, im wahrsten Sinne, wortlos abspielt. Sich auf Mimik, Gestik und intensive Berührungen beschränkt.

Danke für Zeilen, die ich besonders fand und gern gelesen habe. 

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

25.01.2016 um 11:39 Uhr

Ich finde, diese Geschichte verknüpft sehr geschickt den erotischen Aspekt eines harten Spankings mit der Liebe und Hingabe, die meiner Meinung nach für eine solch intensive Erfahrung unerlässlich sind. Ich kann nicht beurteilen, ob du hier eine echte Erfahrung beschreibst, aber meiner Meinung nach wäre dies durchaus möglich, denn der Schmerz, die Erlösung und die Emotionen, die du beschreibst, erscheinen mir durchaus realitätsgetreu. Kompliment!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Patrizier

Autor.

25.01.2016 um 23:36 Uhr

Die ersten beiden Absätze musste ich zweimal lesen, um in den Text hineinzufinden. Es war mir nicht gleich klar, worauf Du hinaus willst. Danach fand ich die Geschichte sehr spannend und erotisch. Gern und mit Genuss gelesen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Knurrwolf

Autor.

26.01.2016 um 19:49 Uhr

Jetzt muss ich mal bei euch allen dafür bedanken, dass ihr mir mit euren Kommentaren zeigt, dass mir die Geschichte gelungen ist und ich nicht meinen "Biss" verloren habe, was das Schreiben angeht.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

27.01.2016 um 00:28 Uhr

Vielen Dank ! Gut beschrieben ist vor allem der 'Nutzen' des Schmerzes, alles hinter sich zu lassen und im Augenblick anzukommen. Für mich hätte es der Pointe am Ende nicht bedurft.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Knurrwolf

Autor.

27.01.2016 um 20:29 Uhr

@frau k: Danke für das Kommentar, genau das war das Ziel. Und die Pointe sollte einfach nur eine Erklärung dafür sein, dass er nichts spricht. Das ist ein weiteres Stück in meine Reihe "gehandicapter" Doms.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Quälgeist

Autor.

31.01.2016 um 20:33 Uhr

Lieber 'Kaoru', ich habe die Geschichte mit Genuss gelesen, auch wenn ich dem 'spanking' nicht unbedingt viel abgewinnen kann, aber hier hier ist es eindeutig eine Handlung, die jede Seite gewinnen lässt: Schmerz geben und Schmerz nehmen!

Bitte sag' mir noch was du unter 'gehandicapter Dom' versehst.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Knurrwolf

Autor.

31.01.2016 um 21:32 Uhr

Jeder hat andere Vorlieben und in meinen Geschichten versuche ich möglichst breit gefächter zu bleiben.

Das war nur eine nicht ganz ernst gemeinte Art auf meine Geschichten hinzuweißen, in denen ein Dom auf die eine oder andere Art körperlich beeinträchtigt ist. In diesem Fall ist es die fehlende Stimme.

"Blind" handelt von einem blinden Dom

"Master Awakened" handelt von einem Dom, der bei einem Unfall ein Bein verloren hat.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 3

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.