Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - BDSMler unter sich - Umfragen

Sind sub-Wünsche zu erfüllen?

Bezieht sich auf die Abstimmung 'Sind sub-Wünsche zu erfüllen?'.

1 2 3 4

nach unten, letzter, zurück

17.10.2021 um 21:46 Uhr

Ja! Der Gedankenfehler liegt schon im Namen. So ähnlich wie: "Sauerkirschsüssmost" oder "negative Beschleunigung"

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Drachenlady

Autorin. Förderer.

18.10.2021 um 00:45 Uhr

Amadeus Was sollen diese Beispiele? Ich kann damit nichts anfangen. Wo sind denn hier die "Gedankenfehler"?

Wo ist das Problem mit dem Begriff der negativen Beschleunigung? Heißt auch Verzögerung. Ein in der Physik 

standardmäßig verwendeter Begriff, allgemein, also im täglichen Leben auch bekannt als "Bremsen". 

Und auch Süßmost kann grundsätzlich aus allen Früchten gewonnen werden, auch aus sauren, wie Sauerkirschen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Süßmost ist einfach nur Saft, meist frisch gepresst, egal aus welchem Obst.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Queeny

Förderer.

18.10.2021 um 08:19 Uhr

Ich denke wenn Sub sich ihm schenkt, und er auf ihre Wünsche eingeht, ist das doch befriegend für beide!

Queeny

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Sophie Amalia

Autorin.

18.10.2021 um 17:31 Uhr

Schönes Thema.  Erstmal vorweg, ich konnte mich in der Abstimmung für keinen der genannten Punkte entscheiden. Aber ich hab ja glücklicherweise hier die Möglichkeit meine Gedanken niederzuschreiben.

Ich sehe das mit den Wünschen sehr differenziert. Um welche Art Wunsch handelt es sich? Wie wurde er geäußert und wie oft? War es also eher eine Mitteilung zu einer Phantasie oder eine geäußerte Bitte? Oder doch ein andauerndes Betteln und nerven? Entsprechend behagt es mir dem Wunsch möglicherweise nachzukommen oder auch nicht. Man kann sicherlich erahnen, dass ich mich bei Betteln aber per se taub stelle.

Prinzipiell erfülle ich gern mal Wünsche und knüpfe dies auch nicht unbedingt an eine Belohnung, sondern schlichtweg an mein Empfinden, ob ich in dem Moment Lust darauf habe oder nicht. Schließlich ist ein Sklave ja nicht ein unbedeutendes Etwas für mich, sondern jemand, den ich sehr mag und platonisch liebe, wertschätze und bestenfalls sogar im romantischem Sinne liebe. Also beschenke ich ihn und erfülle Wünsche auch mal aus einer Laune heraus und zu einem Zeitpunkt der mir beliebt. Genauso wie ich ihn quäle und schlage aus meiner Laune und Lust heraus. Ich bin also immer für eine Überraschung gut. So oder so.

Sehe ich mich deshalb als Wunscherfüllerin? Nein. Weil ich mich nicht verbiege. Sondern so handle wie ich mich damit wohlfühle.

Andere mögen das vielleicht anders sehen, aber das dürfen sie auch.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 3 4

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.