Profil erstellen Login

Social Bondage:

Forum - Veröffentlichungen auf den Schattenzeilen - Geschichten und Gedichte

»Grenzbar« von Jona Mondlicht

Bezieht sich auf die BDSM-Geschichte »Grenzbar«.

1 2 3

nach unten, letzter, zurück

Reisender

Autor.

08.05.2013 um 14:26 Uhr

Ein schöner, bewegender Text! Danke dafür!

Die Passagen:

"Keine Geheimnisse. Keine Lügen. Unsere Seelen stehen sich so eng gegenüber, dass kein Raum ist für Fiktion. Um so unverfälschter ist das, was wir erleben, wenn wir uns real begegnen."

und

"Ich streiche dir über den Hinterkopf und schweige. Du kannst dich selbst fangen, wenn du nur weißt, dass ich bei dir bin" fangen für mich das Verhältnis der beiden ganz wundervoll ein, zeigen die tiefe innige Verbindung.

Ich kann keinen Bruch sehen in dem Text. Und kann mir vorstellen, dass es hier gerade Öffentlichkeit genug ist.

Und ja - der "gezitterte Ramazotti" hat echt was... *lächel*

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

08.05.2013 um 19:13 Uhr

WOW Wirklich wundervoll geschrieben.

 

Intensiv in einer berauschenden Sprache erzählt. Auch wenn es mit "zu viel" wäre - danke dafür!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

19.05.2013 um 19:50 Uhr

Gratuliere Jona!

 

Ich bin neu auf dieser wunderbaren Seite und habe mich wegen eben dieser tollen Geschichte gerade registriert.

Traurig finde ich diese Geschichte deshalb, weil die beiden offenbar durch örtliche und gesellschaftliche Zwänge

viel zu oft getrennt scheinen - und daß der Protagonist wie so viele andere sich den übermässigen Alkoholgenuss in seiner Lieblingsbar offenbar gerade deshalb hat zur Gewonheit werden lassen. Aber gerade dieser Spagat, diese Distanz ist offenbar das, je grösser sie zu werden scheint, was diese absolut intensive

Erfahrung für beide möglich werden lässt. Kompliment!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

23.05.2013 um 22:59 Uhr

Eine wunderschöne Geschichte. Es hat mich sehr bewegt, dieses Erlebnis mit den Protagonisten zu teilen, denn ich bin mir wirklich vorgekommen, als wär ich dabei.

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es Antonio wirklich gut geht und er nur bewegt ist, oder ob damit nachhaltig (gegen seinen Willen) sein Weltbild erschüttert wurde.

Als Geschichte auf jeden Fall super! So schön ich solche Geschichten und die Fantasie aber auch finde, frage ich mich manchmal, ob es für Unwissende ok ist, sie wirklich in so etwas reinzuziehen oder ob das den Antonios gegenüber schlicht und einfach nicht fair ist.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Schattenzeilen

Autorin. Teammitglied.

23.05.2013 um 22:59 Uhr

Melde dich an, um alle Beiträge im Forum lesen zu können.

Als angemeldetes Mitglied der BDSM-Community kannst du im Forum mitdiskutieren, Beiträge beantworten oder herzen. Du kannst eigene Themen eröffnen, Gruppen beitreten oder eine eigene Gruppe gründen.

Mit deiner Anmeldung kannst du auch die veröffentlichten BDSM-Geschichten kommentieren oder eigene Geschichten veröffentlichen.

Und das Beste: Mit der Anmeldung wirst du Teil einer Gemeinschaft, in der du Freundinnen und Freunde finden und dich mit ihnen im Forum, per Nachricht oder im Chat über deine Leidenschaft austauschen kannst.

Wir sind gespannt auf dich!

Account erstellen, Login

Gelöscht.

22.01.2014 um 01:46 Uhr

Wow!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

05.04.2014 um 02:16 Uhr

Ich mag diese Geschichte sehr. Sie ist schön geschrieben mit einer Liebe zum Detail. Schöner kann man Grenzen nicht überwinden.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.04.2014 um 13:24 Uhr

Fühlte mich wie ein vergessener, ungesehener Gast in der Ecke der Bar, roch die abgestanden Luft, nahm das Wetter draußen wahr, hörte die Flaschen klirren, sah die Beiden, sah Ihr Spiel vor Augen, sah den armen Antonio, der mit Situation kaum umgehen konnte und hörte Ihr "Danke!". Kompliment an Dich, ein großartiger Schreibstil, der einen in seinen Bann sog und fesselte.

Danke für diese miterlebte Situation.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Meister Y

Autor. Förderer.

08.01.2016 um 11:23 Uhr

Meisterlich...

Ich muss gestehen, dass ich schwer beeindruckt bin. Schwer beeindruckt von Zeilen, die sofort Bilder in mir erzeugt haben, mir das Gefühl gaben, doch noch als vergessener, letzter Gast, irgendwo in einer dunklen Ecke dieser Bar gesessen, alles miterlebt zu haben. Das wohl unvergessliche Erlebnis, das er ihr beschert, in dem er sie an und dann über eine Grenze führt. Sie keine Sekunde allein lässt, sie (be)zwingt und gleichzeitig auffängt. Antonio, bei dem ich sicher bin, dass für ihn eine Welt aus den Fugen geraten ist und sie, für die ich nur dieses eine Wort zitiere: "Danke".

Danke für diese wunderbaren Zeilen, für eine Geschichte, die ich zu den besten hier auf den Schattenzeilen zähle.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

09.08.2016 um 23:32 Uhr

Briljant wie Du schreibst Jona! Noch Tags darauf wurde ich wach mit dieser Geschichte. Ich lese Prozessorientiert. Alles was mir dienen kann ist enthalten:

- Change the mind: "es sind keine Hände die auf den nackten Hintern schlagen..."

- Was ich denke und fühle ist von mir, wie es bei mir reinkommt ist von mir und hierin nehme ich Eigenverantwortung: eine Lektion welche Antonio serviert erhält.

- Wie bringe ich mehr Qualität in meine Fantasien?: diese Geschichte öffnet mir diesen Kanal.

- Welche Geschichte fördern meine Identität?: in dieser Geschichte das Wort Seele was mich schüttelte. "Ah ja, da gibts noch was, mein Kern,- meine Verwirrung dieser zwei Wote." Und dass das nicht geschriebene Wort "Kern" just auch vorhanden ist und mich wach ruft: Seele, die Lage der Sehnsucht, der "overgave". Kern, die Lage der Einzigartigkeit vom Mensch.

- Tränen geben den Blumen des Glücks Wasser: subliem! Weinen bewirkt fruchtbare innerliche Umbeugung und so schliesst sich der Kreis: Change the mind und bin ich als Leser eingeladen um in Bewegung zu kommen.

Danke für diese Schreib-Intelligenz!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

13.03.2018 um 17:04 Uhr

Es gibt tatsächlich Welten in die man nur Erinnerungen mitnehmen kann. Diese Geschichte kann so eine Erinnerung sein. So gefühlvoll intensiv geschrieben, dass man nur die Augen schließen muss um in Erinnerungen abzutauchen. An einem heute grauen verregneten Tag ein Rückzugsort, diese Geschichte. Danke, dass ich mich erinnern durfte.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

zurück, nach oben

1 2 3

 

Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Forenbeiträge geben die Meinung der Erstellenden wieder. Die Beitragsinhalte entsprechen nicht zwangsläufig unserer Meinung, wir machen uns diese auch nicht zueigen. Bei Verstößen gegen die Forenregeln bitten wir um einen Hinweis.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Als Lesezeichen hinzufügen: