Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Veröffentlichungen auf den Schattenzeilen - Geschichten und Gedichte

'Sofies Traum' von sinna

Bezieht sich auf die BDSM-Geschichte 'Sofies Traum'.

1 2 3 4 5

nach unten, letzter, zurück

Schattenzeilen

Autorin. Teammitglied.

Sofies Traum

von sinna

Wie weit darf Sklaverei eigentlich gehen und was ist erstrebenswert? Was tut man, wenn man nach langer Zeit alte Bekannte trifft und diese in die dunkelsten Welten von BDSM abgetaucht sind? Man bleibt zurück und sucht nach Antworten. Diese Geschichte regt an, solche Antworten zu finden, eigene Standpunkte zu überdenken und vielleicht auch neu zu definieren.

Die BDSM-Geschichte lesen: Sofies Traum von sinna

Gelöscht.

09.12.2010 um 11:47 Uhr

ich hoffe, dass dies nur eine fantasie ist...

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

DIe Muse

Autorin.

09.12.2010 um 22:42 Uhr

Erschreckend die Tatsache, wenn man kippt und dann nicht mehr zurück kann.

Die Betonung liegt hierbei jedoch auf können, denn selbst wenn Sofie wollen würde, hätte sie keine Kraft dafür.

Die Ohnmacht der Aussenstehenden, nichts dagegen tun zu können, ist sehr gut beschrieben.

Wünschenswert, dass dies eine Geschichte bleibt

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

10.12.2010 um 09:39 Uhr

Traurig, dass solche Dinge geschehen...Schön geschrieben und ich musste wirklich schlucken.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

12.12.2010 um 00:24 Uhr

puhhh

bedrückend

gruss

xenja

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

12.12.2010 um 18:40 Uhr

Beklemmend, aber sehr gut und eindringlich beschrieben.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

13.12.2010 um 22:57 Uhr

kann da auch nur schlucken...

leere blicke und ein kopf der nicht mehr denken kann...sondern nur noch handelt- leider wird es das immer geben

gut geschrieben- und gut nachvollziehbar!...und auch ich hoffe, dass es "nur " eine geschichte ist...

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

† Ancilla

Gelöscht.

16.12.2010 um 00:59 Uhr

Was ich erschreckend finde, ist nicht nur die Wandlung, die Sophie von der lebenslustigen, selbstbewussten Frau zur apathischen Sklavenmaschine durchmacht, sondern auch das, was in der Geschichte nur versteckt anklingt - und was mich deutlich mehr zum Nachdenken bringt.

Zum Beispiel über die Gefahr, Freunde aus den Augen zu verlieren, und nicht korrektiv und unterstützend für sie da zu sein, wenn "sie ihren Weg gehen" - zweitrangig, ob dieser Weg in mit BDSM zu tun hat oder nicht.

Die Frage, wann man sich einmischen sollte und wo man den Kink des anderen zu tolerieren hat, auch wenn es nicht dem eigenen entspricht, ist schwierig (und ich möchte gar nicht erst versuchen, sie zu beantworten).

Stutzig macht mich auch das Verhalten des Herrn der Protagonistin, der zwar in Kurzfassung als humor- und verständnisvolles leuchtendes Gegenbild dargestellt wird, sich aber um die Situation, in der sich eine Freundin/Bekannte seiner Partnerin befindet, keinen Deut schert und sich nicht um Verbesserung bemüht, sondern dieser sogar verbietet, den Kontakt wiederaufzugreifen. Ein Verhalten, das anscheinend gutgeheißen wird.

Für mich war es daher eine deutlich vielschichtigere Geschichte, als auf den ersten Blick angenommen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

sapira

Autorin.

17.12.2010 um 23:52 Uhr

nicht verifiziert

Der Inhalt dieses Beitrags ist aus Gründen des Jugendschutzes nicht frei einsehbar.

Bitte melde Dich zunächst am Altersverifikationssystem an.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

18.12.2010 um 22:10 Uhr

Sehr berührend geschrieben, man kann auf sehr vielen Ebenen über das Thema nachdenken und findet immer wieder eine neue Facette.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Tigertatze

Autor.

12.01.2011 um 23:52 Uhr

Ich denke, dass jeder Mensch in seinem Leben in eine Situation kommen kann, in der er die Kraft verliert sich selbst zu helfen. Sofie scheint das Opfer einer Gehirnwäsche geworden zu sein.

Schade, dass Sofies Freundin offenbar keine Sekunde in Erwägung zieht, Sofie (notfalls auch gegen deren Willen) ernsthaft zu helfen. Wenn alle anderen Mittel versagen, notfalls eben auch durch den Gang zur Polizei.

Ahm, achja, die Qualität des Textes. Ich kann zwar nichts Negatives über ihn sagen, mich aufgrund des Inhalts aber auch nur zu einem "gut" durchringen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 3 4 5

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.