BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Forum - Mitglieder und Gruppen - Da(s) bin ich!

Kurz-Url: http://szurl.de/f4551 | Facebook | Twitter

Ich wollte nur eine Frage stellen

1 2 zurück

nach unten, letzter, zurück

13.12.2016 um 11:00 Uhr

geändert am 13.12.2016 um 12:06 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin hier ziemlich neu, schaue seit ein paar Tagen immer wieder vorbei und muss sagen, die Seite gefällt mir zunehmend.

Meine Geschichte:

Ich bin Jahrgang 63, habe schulterlange dunkelbraune Haare, ziehe sehr viel schwarze und dunkle Kleidung an, trage Kleidergröße 42, habe eine sehr weibliche Figur (Busen, Taille, Po), bin tätowiert (old school - kein Arschgeweih), stehe auf harten Rock und Deep House, bin CEO in einem mittelgroßen Architekturbüro, habe einen kleinen Wolf (Mischlingshund), bin New-York Fan (reise so oft es geht hin) und wirke nach außen angeblich sehr selbstbewusst...

Mein Mann und ich sind seit 20 Jahren verheiratet, wir lieben uns sehr. Wir haben 2 erwachsene Kinder, die noch bei uns in unserer großen Stadtvilla leben. Ja, wir haben unverschämt viel Platz im Zentrum einer schwäbischen Großstadt, den ich mit meinem Mann jetzt viel intensiver nutzen möchte.

Bevor wir uns kennenlernten, also vor 25 Jahren, hatte ich eine BDSM Beziehung, die mich neugierigerweise faszinierte und durch die ich für diese Art von Sexualität angefixt wurde. Nur leider mit dem falschen Man. Er wurde mir über die 2 Jahre, die wir zusammen waren, zunehmend zuwider. Er verführte mich als Dom und wurde dann schnell zum Sub (sagt man das bei Männern eigentlich auch so?). Meinen Frust ließ ich dann an ihm aus, indem ich ihn einmal wöchentlich, öfter wollte und konnte ich nicht, gnadenlos auspeitschte, und die Domina spielte, die ich nicht war. Das war kein lustvolles BDSM, das war Pflichterfüllung.

Nach 2 Jahren hat er mich dann gottlob verlassen. Ich lernte meinen heutigen Mann kennen, wir hatten wunderbaren Blümchensex, zeugten 2 fantastische Kinder und waren beruflich sehr erfolgreich, jeder in seinem Bereich.

Für meinen Mann war es immer besonders wichtig, eine emanzipierte Frau, auf Augenhöhe zu haben. Auch ich will das. Wir können uns heute noch stundenlang unterhalten, er hat einen wundervollen Humor, es gibt keinen Menschen auf der Welt, mit dem ich so viel Spaß habe, wir sind gleichzeitig Ehepaar und beste Freunde.

Mein Mann steht so sehr zu mir, dass er es sogar hinnahm, dass unser Sexleben in den letzten Jahren aufgrund meiner Unlust fast völlig zum Erliegen kam. Ich hatte ihn sogar einmal gebeten, doch zu einer Prostituierten zu gehen, da ich mir meiner Unzulänglichkeit durchaus bewusst war und ein mega schlechtes Gewissen hatte. Daraufhin war er ziemlich sauer. Es hatte ihn verletzt, dass ich so etwas zulassen würde.

Vor einem halben Jahr habe ich damit begonnen, meine Idee, ein Buch zu schreiben, endlich mal umzusetzen. Das schwirrte mir schon seit Jahren im Kopf herum, allein, das nicht ganz unstressige Alltagsleben hat es mir verwehrt.

Im Sommerurlaub gab ich mir dann einen Ruck. Und was seither mit mir passierte, ist unglaublich. Meine Schreiberei driftete immer wieder wie von selbst in erotische Bereiche ab. Vor allem ein Mix aus dunklen Szenen, wie Vergewaltigungen (was tatsächlich meine Entjungferung war) und leidenschaftlicher Hingabe floss, geradezu unbewusst, aus meiner Feder - auf meine Tastatur - und schaffte mir plötzlich wieder Zugang zu meiner Sexualität.

Eine hemmungslose Entladung war vor ein paar Tagen die Folge. Mein Mann verstand die Welt nicht mehr. Ich bat ihn, mich zu fesseln und mir wehzutun. Wir waren leicht betrunken, sonst hätten wir uns diese Entgleisung vielleicht gar nicht getraut, und wir trieben es die ganze Nacht, wie zu unseren besten Zeiten vor 20 Jahren.

Jetzt poppt so nach und nach alles wieder hoch, was ich vor 25 Jahren so alles hatte. Da gab es die tollen Lederfesseln, die Ketten, die Liebeskugeln, die Seile, Haken und Ösen, die Korsagen und die Gummi- und Latexkleider mitsamt dazugehörigem Silikonspray (hatten wir damals aus der Maschinenbaufabrik meines Freundes ). Und wie leicht das heutzutage alles zu haben ist. Damals war das Internet noch was für Freaks. Dadurch war die Beschaffung dieser Utensilien an sich schon der Kick. Tatsächlich hatte mir das Kaufen der Ausstattung und die damit verbundenen Städtereisen viel mehr Spaß gemacht, als die Aktionen mit diesem Mann selbst. Eigentlich hatte er mich damit geködert und ich musste es mit Dominaspielchen „bezahlen“.

Heute ist es dafür umso prickelnder, wenn die Bestellungen ins Haus kommen, aber nur gegen Vorlage meines Ausweises abgegeben werden. Das Verheimlichen vor den Kindern, die konspirative Zweisamkeit, das wissende sich Anschauen am Esstisch, es ist herrlich. Irgendjemand sagte mal, die Wechseljahre sind wie die Pubertät, nur umgekehrt. Die Hormone spielen verrückt, die Sexualität wird wieder/neu entdeckt, ich glaube da ist etwas dran. So kann älter werden Spaß machen!

Jetzt muss ich nur aufpassen, dass ich meinen Mann nicht überfordere. Von 0 auf 100 in so kurzer Zeit ist ja auch krass. Ich habe da doch etwas Vorsprung und es ist etwas aus mir ausgebrochen, wie ein eingesperrtes wildes Tier. Aber er ist offen dafür. Wir haben in einer unserer letzten Nächte darüber gesprochen, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass es ihm noch ein wenig unangenehm ist. Er möchte mir nicht wehtun, denn er achtet mich zu sehr. Ich muss ihm irgendwie begreiflich machen, dass das nichts mit Missachtung und Entwürdigung zu tun hat, im Gegenteil.

Er wäre ein perfekter Dom. Das weiß ich, das spüre ich. Er kann das!

Hat von Euch jemand vielleicht die Filmempfehlung, bei dem niveauvoll an das Thema „Was ist ein Dom“ beschrieben wird?

Danke

Eure Annie

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

13.12.2016 um 18:22 Uhr

Hallo Annie,

zunächst danke für den so langen Anlauf bis zur eigentlichen Frage - das Lesen hat sich gelohnt. Denn das weite Ausholen hat gleichzeitig auch Dich und Deine Beweggründe, hier zu sein, so anschaulich dargestellt, wie es kein Beitrag unter "Das bin ich" besser gekonnt hätte.

Nein, ich kenne keinen Film, wie Du ihn suchst, ich bin nicht so der Cineast. (Trotzdem: Zeige Deinem Mann bloß nicht SoG, jedenfalls nicht als Orientierungshilfe.)

Aber ich schlage Dir etwas vor. Wenn Dein Mann nicht gern liest, was schade, aber wohl nicht zu ändern ist, warum müssen es dann ersatzweise Bewegtbilder aus Hollywood oder Babelsberg oder sonstwoher sein? Du findest hier auf den doch so viele Geschichten, unter denen bestimmt auch solche mit von Dir für gut befundenen dominanten Protagonisten sind. Trage sie Deinem Mann vor! Macht Euch einen gemütlichen Leseabend, in welcher Form auch immer, Badewanne, Sofa, (Str)Eckbank, wie Ihr möchtet. Und Ihr werdet eine Atmosphäre erleben, die neben lehrreich auch knisternd erotisch sein kann.

Ob Du Deinen Mann tatsächlich zum Dom "erziehen" kannst, steht auf einem anderen Blatt. Ich weiß von manchen Paaren, dass es  nicht unproblematisch ist, einen Nicht-SMler zu dem zu machen, was der smlernde Partner von ihm erwartet, erhofft oder ersehnt. Wenn Dein Mann das Experiment mitmacht, ist das aber ein erfolgversprechender Weg für den Anfang.

Ich finde es gut, dass Du selbst es angemerkt hast, ihn mit Deiner rasanten Neuerfahrung nicht überfordern zu wollen. Sonst hätte ich das an dieser Stelle angemahnt.

Viele Grüße

und viel Spaß Euch Beiden

Jona

PS.: Schön, dass Dir die gefallen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

13.12.2016 um 22:46 Uhr

Lieber  Jona,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich dachte es mir schon: so einfach ist es nicht.

Tatsächlich, die Geschichten hier auf dieser Seite eröffnen mir ein großes Potential. Ob es dann das Vorlesen ist, oder ein Bildbuch über Bondage, oder, oder, oder. Die Phantasie ist gefragt. 

Und, ja!  Ich muss mir - und ihm - Zeit lassen. Nur dann kann es für uns gelingen. Ich glaube, ich bin gerade auf dem Level eines pubertierenden Teenager-Jungen, der zum ersten Mal Sex hat und abspritzt, bevor er überhaupt eingedrungen ist. 

Ich will einfach nicht wieder in meine Welt von zuvor zurückfallen. Ich will nicht, dass es lediglich ein kurzes Aufbäumen meiner verkrüppelten Sexualität war...

Im Moment sehe ich, nach einem anstrengenden Sitzungstag, wie in Aleppo reihenweise gestorben wird. Das stellt alles wieder in den Schatten.

Ich werde berichten, wie es weitergeht ...

Und nochmals: 1000 Dank!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Devana

Autorin. Teammitglied.

13.12.2016 um 23:47 Uhr

Liebe Annie,

auch ich danke Dir für diese schöne Vorstellung und Deine Offenheit. Ich würde Dir gerne länger antworten, habe aber gerade nicht die Zeit dafür.

Einen Film, den ich mit Vorbehalt empfehlen kann, ist natürlich "Secretary".

Der Vorbehalt geht dahin, dass die weibliche Protagonistin so ein wenig in die Schublade "psychische Krankheit wir mit BDSM therapiert" gesteckt wird und der Dom hat auch so seine Schwächen (was ich jetzt aber nicht schlimm finde, er ist eben auch nur ein Mensch).

Ich würde mir den Film jedenfalls vorab alleine ansehen, ob Du ihn für geeignet hältst.

Liebe Grüße

Devana

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

14.12.2016 um 13:29 Uhr

Liebe Devana,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich habe mir mal den Trailer angeschaut, das hat mich nicht solo überzeugt. Wie gesagt. SM Richter (den Titel finde ich total schlecht) trifft es gerade auf den Punkt. Den werden wir uns vielleicht am Wochenende gemütlich reinziehen, sofern mein Mann seine Männergrippe bis dahin überstanden hat

Ich habe ihn in letzter Zeit vielleicht ein wenig überbelastet...

Ich freue mich auf die weitere Kommunikation mit Euch und auch Anderen auf diesen Seiten.

Dazu überlege ich mir jetzt, da Jona das auch angedeutet hatte, Teile aus meiner "Frage" in meinem Profil "über mich" zu posten, damit die Leute wissen, mit wem sie es zu tun haben. Vielleicht findet sich dann ja auch jemand, der weitere Filmtipis hat.

Schönen Tag wünsche ich noch.

Liebe Grüße aus dem sonnigen Süden,

Annie

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

14.12.2016 um 18:15 Uhr

Hallo Annie,

ich habe Deinen ersten Vorstellungs-Beitrag in dieses Forum verschoben und den zweiten entfernt - denn zwei Themen mit identischen Inhalten (einen in der Gruppe, einen hier) braucht es nicht. Ich denke, das ist in Deinem Sinne.

Viele Grüße

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

14.12.2016 um 18:22 Uhr

ich hatte den 2. etwas verändert gehabt, da hier jetzt ein paar Dinge stehen, die nicht so öffentlich sein sollten. Kannst Du das noch umdrehen?

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

14.12.2016 um 18:24 Uhr

Hallo Annie,

nur in aller Kürze: Den Film SM-Richter halte ich für den denkbar ungünstigsten. Das gibt weder einen gemütlichen Filmabend noch ein freudvolles SM-Bild, da ist viel Leid.

Meiner Meinung nach also vollkommen ungewignet für das, was Du vorhast.

Viele Grüße

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

14.12.2016 um 18:27 Uhr

Annie

ich hatte den 2. etwas verändert gehabt, da hier jetzt ein paar Dinge stehen, die nicht so öffentlich sein sollten. Kannst Du das noch umdrehen?

Sollte jetzt stimmen.

Viele Grüße

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

14.12.2016 um 18:29 Uhr

Hallo Schattenwölfin,

die tiefe Liebe der Beiden hat mich dabei so fasziniert. Das ist bei uns ähnlich. Aber hast Du mir eine Alternative?

LG

Annie

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 zurück

 

Möglichkeiten für dieses Thema

Du kannst keine Möglichkeiten nutzen, da Du nicht als Nutzer angemeldet bist.

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Suche im Forum

Themen mit Neumarkierung

Abonnierte Themen

Themen mit Hervorhebung

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.