BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Schwatz - Aller Anfang...

Warum devot? Devotheit = mangelnde Selbstliebe?

1 2 zurück

nach unten, letzter, zurück

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

16.02.2013 um 12:25 Uhr

Hallo liebe Schattenzeiler,

als ich es mal wieder dummerweise gewagt habe, einer Freundin andeutungsweise von meiner devoten Neigung zu erzählen, bekam ich gleich eine Ohrfeige dafür. In ihren Augen kommt die Neigung daher, dass ich zu wenig Eigenliebe habe und mir unbewusst jemanden suche, der mir zeigt wie dumm und wertlos ich bin.

Da kam ich doch arg ins straucheln. Einerseits bin ich wirklich nicht gerade ein sehr selbstsicherer Mensch. Eigenliebe könnte bestimmt auch mehr da sein. Jedoch bin ich im wahren Leben nicht unbedingt unterwürfig und in der Beziehung schonmal gar nicht, sondern wirklich nur rein sexuell. Und ich will diese Neigung auch gar nicht weghaben, weil ich sie nunmal eben schön finde! Ich würde allerdings niemals wollen, dass mir jemand während einer Session sagt, dass ich dumm und wertlos bin, diese Vorstellung finde ich geradezu absurd. Abgesehen davon, dass ich mich ganz und gar nicht für dumm halte, im Gegenteil.

Außerdem habe ich meine Fühler, trotz dass ich jetzt keine richtige Szenegängerin bin, doch schon so weit ausgestreckt, dass ich wohl weiß, dass es auch Subs gibt, die gänzlich anders sind als ich, also forsch und selbstbewusst.

Was haltet ihr von dieser Aussage? Ich bin nun wirklich unsicher geworden, ob es sich womöglich doch um eine "heilbare Störung" oder sowas handelt...

Andererseits denke ich mir, diese Freundin hat vielleicht einfach nicht verstanden, was ich meinte und kann es auch nicht verstehen, weil sie nunmal selber nicht so fühlt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Gedanken dazu schreibt, auch wenn sich diese Fragen sicher ständig wiederholen.

Liebe Grüße

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

kijana

Autorin.

16.02.2013 um 13:00 Uhr

Hallo braves Mädchen!

Ich finde das Thema wichtig und schreibe ganz kurz was dazu, hab nur leider grade nicht viel Zeit.

Ich verstehe Deine Gedanken. Denn verstanden werden ist ein Urbedürfnis und dass dann Zweifel mal aufkommen können, wenn man eben so gänzlich missvertanden wird ist zwar nicht gut, aber ein Stück weit "normal".

Meiner Meinung nach totaler Quatsch was diese Freundin sagt!

Sie sagt es, weil sie es nicht versteht!

Mach Dir keinen Kopf... wenigstens nicht darum!

lg

kijana

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

16.02.2013 um 13:47 Uhr

Hallo BravesMädchen

Ich kenne die Worte zu genüge und kann dir nur sagen, nein sie hat nicht recht. Schau dich um und seh was sub`s wirklich sind.Wieviel Stärke sie in sich tragen.

Du beschreibst dich ja nicht wirklich als schwach und weißt sehr wohl welche Bedürfnisse du erfüllt haben möchtest und welche auf keinen Fall. Dies zeigt doch das du nicht das kleine wertlose Duckmäuschen bist das sie dir unterstellt. Nur weil sie gerne Fleisch ist und du vielleicht lieber Vegetarisch hast du doch noch lange keine seelischen Störung.

Es schmeckt dir einfach besser also genieße es. Lass dich nicht verwirren von solchen Aussagen.

Als ich zum erstenmal meine Neigung aussprach wurde ich nicht viel anders behandelt.Wirkliches Verständnis wirst du nur von sehr toleranten Normalos bekommen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

16.02.2013 um 13:58 Uhr

Hallo BravesMädchen und Willkommen auf den Schattenzeilen!

Die Frage nach den Ursachen für BDSM-Neigungen ist eine Neverending-Story, die Deine Freundin nun um einen bemerkenswerten Aspekt erweitert hat. Bemerkenswert blöd, wie ich meine.

Kijana hat Recht: Lass Dich davon bloß nicht weiter ins Straucheln bringen. Deine Freundin versteht es nicht und kann es, denke ich, auch nicht verstehen, denn sie fühlt nicht so. Und ein so gesehen noch nachvollziehbares Nicht-Verstehen-Können mündet häufig in nicht mehr nachvollziehbares Unverständnis. Und daraus resultieren die dilettantischen Erklärungsversuche.

Haben wir gerade im Öffentlichkeit-Thread gehabt: Informieren ja, diskutieren nicht. Wenn die Information nicht ankommt, ist jedes weitere Wort Zeitverschwendung. Hier ist ein guter alter Warnhinweis angebracht: „Diskutiere niemals mit einem Idioten. Er zieht Dich auf sein Niveau herunter und schlägt Dich dort durch Erfahrung!“ (Verfasser unbekannt).

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

16.02.2013 um 14:40 Uhr

Vielen Dank für eure Antowrtzen.

Wölfin du hast wohl recht. Eine idiotin ist sie zwar nicht, dann wäre sie ja nicht meine Freundin. Aber hierrüber zu diskutieren ist wohl müßig. Daher habe ich dies auch abgebrochen, weil ich schon merkte, dass es absolut keinen Sinn hat. Damit muss ich wohl leben, dass ich nicht ALLES mit meinen besten Freunden teilen kann, oder zumindest mit dieser Freundin nicht.

Nur, dass ich es jetzt eben bereue mich diesbezüglich geoutet zu haben und nun als etwas gestört dazustehen. Das ärgert mich doch ein wenig. Das werde ich mir für die Zukunft merken. Ist halt nur schade, dass man sich in seinem Alltag nicht austauschen kann. Sexualität ist ja etwas, worrüber man durchaus reden kann in einer Freundschaft, aber über diesen Aspekt wohl eher nicht. Das finde ich total schade.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

kitty

Autorin. Vereinsmitglied.

17.02.2013 um 09:21 Uhr

Hallo BravesMädchen,

die vorhergehenden Beiträge enthalten fast schon alles, was ich dazu sagen könnte. Daher schließe ich mich einfach mal an. Nimm es nicht so schwer, dass Du dich "geoutet" hast und auf Unverständnis gestoßen bist. Sollte das Thema nochmal aufkommen, dann lächle und denke Dir einfach Deinen Teil.

Du bist sicher nicht die einzige, die sich Gedanken darüber macht, ob Devotsein "normal" ist. Aber da sind wir schon bei der zwangsläufigen Nachfolgefrage "Was ist denn normal? Wer bestimmt die Normen von normal?" Und darüber haben schon ganze Generationen diskutiert, ohne zu einem richtigen Ergebnis zu kommen.

Ich habe auch gegrübelt, ob ich das nun zulassen kann oder soll oder wie auch immer. Letztlich kam ich zu dem Schluss, dass ich eben bin wie ich bin und ich genieße es, devot zu sein. Aber ich binde es nicht jedem auf die Nase

Lass' Dich nicht irremachen, sondern folge Deinem Gefühl.

LG

kitty

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

17.02.2013 um 23:27 Uhr

geändert am 17.02.2013 um 23:38 Uhr

Hallo BravesMädchen,

Du hast schon viele schöne Antworten bekommen, die nicht nur Dir weiterhelfen, sondern, die ich auch gelesen habe, da ich auch immer wieder darüber nachdenke, wie das nun mit dieser Neigung ist. Ich finde es mutig, sich einer Freundin gegenüber zu outen, das hab ich mir nicht getraut. (Als die Frauen dann "Shades of Grey" diskutierten, war ich heilfroh, dass ich bisher den Mund gehalten habe.)

Ein paar Anmerkungen noch zum Thema:

1. Wer zweifelt, denkt nach und das ist kein Zeichen von Schwäche, sondern von Intelligenz und meist auch von Offenheit.

2. Selbsbewusstsein, Eigenliebe, Schwäche und Hilflosigkeit sind menschliche Eigenschaften, die mit der sexuellen Orientierung nicht zusammenfallen. Wenn man sich umschaut, findet man starke und schwache Personen überall.

3. Gerade, wenn man devot ist, braucht man eine ganze Menge Stehvermögen. Wenn man zum Beispiel in einem BDSM-Chat in sein Profil "devot" schreibt, ist man plötzlich Freiwild.

Die devote Neigung, das Nachdenken über Machtverteilung um mich rund herum, hat mir geholfen, eigene Stärke aufzubauen. Für mich ist es eher ein Schritt zu mehr Eigenliebe und Selbstbewusstsein. Also ein Schritt hin zu mehr Normalität.

Lass Dich nicht verunsichern.

Gruß

Joja

Signatur

Höre nicht auf zu träumen, denn das ist der Weg zu den Sternen!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

18.02.2013 um 22:43 Uhr

Ich habe noch keine Sub kennen gelernt, die jemanden braucht der ihr zeigt wie Dumm und Wertlos sie ist. Du brauchst jemanden der dir zeigt wie unendlich Wertvoll du bist! Behalte die Freundin aber lasse sie nicht an deinem wahren Leben Teilhaben, denn Unverständnis wird dich immer und Überall begleiten!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Wiking

Autor.

19.02.2013 um 00:12 Uhr

Hallo Braves Mädchen,

da hast du einen Ortsfremden nach dem Weg gefragt - oder einen Blinden nach der Farbe!

Leider passiert es in solchen Situationen manchmal, dass man eine Antwort bekommt, deren Inhaltsleere einem nicht sogleich bewusst wird. Also muss man die Frage woanders nocheinmal stellen - zum Beispiel hier. Du hast bestimmt schon vernommen, dass du hier den einen oder anderen Ortskundigen finden wirst!

Lies die Geschichten oder die Autoreninterviews, da sind manche versteckte Antworten auf Fragen, die man selbst noch gar nicht formuliert hat!

Viel Lesespass und Erkenntnisgewinn wünscht Dir

Wiking

PS: Das mit der Ohrfeige war doch hoffentlich nur sinnbildlich gemeint?

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

dienerin

Autorin.

19.02.2013 um 17:50 Uhr

Hallo Braves Mädchen,

schon viel Kluges wurde hier geschrieben

und doch verspüre ich den Wunsch, meine Sicht auch noch dazu zu legen.

Erstens hoffe ich wie Wiking, dass die Ohrfeige nicht real, sondern sinnbildlich war.

Und dann habe ich vieles erlebt, als ich mich vor ca 3 Jahren mit meiner Neigung auseinandersetzte, was ich auch immer noch tue.

Ich bin devot.

Ich bin es gerne.

Ich habe einen Schatz in mir entdeckt als ich meine Neigung erkannte.

Der Schatz heißt Stärke, Frau sein, Hingabe, Geschenk, annehmen können.

Aber nirgendwo entdeckte ich, das ich mich dabei zu wenig selbst liebe.

Im Gegenteil, ich konnte die Neigung nur entdecken und zulassen, weil ich mich selbst wahr und ernst nehme, in meinen Gefühlen und Bedürfnissen.

Ich habe auch mit Freundinnen (Männer waren eher weniger dabei) darüber gesprochen, mit mehreren sogar

Mit manchen rede ich nicht mehr darüber und von anderen lasse ich mich weiterhin ansprechen und anfragen, auch zu dem Thema.

Ich bekam Rückfragen und Sorgen von Freunden mit,

aber auch eine Festigung einer Freundschaft, die deutlich machte,

wir können auch Freunde sein, wenn du einen anderen Weg gehst als ich.

Und ich spreche mit dir, weil ich dich und deine Gefühle verstehe und wahrnehme

Das ist es auch, was für mich Freundschaft u.a. ausmacht.

Ich wünsche dir ein Erkennen deiner Gefühle und Fähigkeiten in Bezug auf das Ausleben deiner Neigung

und ich wünsche dir Freunde, die dir zuhören und dich annehmen und das egal wie du bist, aussiehst oder liebst.

In diesem Sinne

wünsche ich dir eine gute Zeit hier auf den Schattenzeilen

Fühle dich wohl bei uns.

Dienerin

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 zurück

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.