BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 33 | Kurz-Url http://szurl.de/t33 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Ambiente zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Ambiente, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Ambiente als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Bist Du bereit?

Bondage-Geschichte von Ambiente

Leselupe

Hoch aufgerichtet stehe ich im Raum. Ich blicke zu Dir herüber und sehe, dass Du mit einem Blick mein Outfit in Dir aufgenommen hast. Du ahnst schon, was auf Dich zukommt, mein Diener, nicht wahr?

 

Ein schwarzes Korsett schmiegt sich um meinen Körper und an den Strumpfbändern sind schwarze Strümpfe befestigt. Hohe Lackschuhe an den Füßen lassen mich größer erscheinen. Meine Hände sind von langen Handschuhen, die bis über die Ellbogen gehen, umhüllt. In meinen Händen halte ich die lange, mit einem Schlauch überzogene Kette. In der Luft liegt der Duft von Shalimar.

 

"Komm her zu mir, geh auf die Knie und sage mir, was Du mir zu sagen hast!" herrsche ich Dich an.

 

Ich spüre, wie Du zögerst - ist wieder der Rebell in Dir erwacht? Ich werde es Dir austreiben, denke ich - doch da kommst Du auf mich zu, kniest Dich vor mich hin und senkst Deinen Kopf.

 

 

Jugendschutz bei BDSM-Geschichten

Jetzt wird's heiß: Brüste, Bett, Kette und mehr...

Natürlich ist die BDSM-Geschichte nicht an dieser Stelle zuende. Im Gegenteil: Ab hier geht es zur Sache. Darum dürfen wir Dir die weitere Handlung im Moment nicht frei zugänglich machen. Wir bitten Dich um Verständnis, dass wir den Jugendschutz ernst nehmen.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte und alle anderen Texte vollständig lesen?

Hier sind Deine Möglichkeiten:

 

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

14.02.2017 um 20:29 Uhr

Es hat ja keiner verlangt, dass Strafe nicht Spaß machen darf, es reicht ja, wenn sie nachhaltig ist.

Sehr gut beschrieben, ich war von Beginn an mitten im Geschehen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich nach Shalimar googeln musste ...

Danke für schöne Bilder

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

13.02.2017 um 00:40 Uhr

Sehr gut geschrieben.

Ist sehr gut zu lesen.

Weiter so!

18.03.2016 um 09:09 Uhr

geändert am 18.03.2016 um 09:14 Uhr

Mhm...

Liebe Ambiente, wieder eine klasse Geschichte von Dir. Zugegebenermaßen eine süße Qual, eine wirklich "schwere" Strafe. In sinnlich schöne Bilder verpackt, sprachlich toll erzählt, wunderbar zu lesen. Selbst etwas, was mich persönlich ein bisschen stört, die Kette über dem Kehlkopf, ist hier so gut ge(be)schrieben, dass ich es gern gelesen habe. Geschichten, in denen sofort mein Kopfkino anspringt, in denen ich Bilder vor Augen habe, nehmen mich immer wieder ganz besonders mit.

Genau so eine Geschichte habe ich gerade gelesen. Danke dafür.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

16.09.2013 um 23:42 Uhr

Schön geschriebene Geschichte,

gerne gelesen.

Danke

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.10.2012 um 17:47 Uhr

Ist leider nicht mein Ding weshalb ich mich auch nicht in diesen Text hineinversetzen konnte. Aber gut geschrieben.

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

02.01.2012 um 19:29 Uhr

"In der Luft liegt der Duft von Shalimar.“ Mit diesem Satz hat sich das Tor zu der Erzählung für mich weit geöffnet. Dieser klassische Duft in der Nase und die Worte auf dem Monitor verschmelzen zu Bildern in meinem Kopf. Bei solch einer gelungenen Verbindung lese ich gerne auch mal jenseits meiner eigenen Präferenzen.

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

17.01.2011 um 00:35 Uhr

Die Geschichte gefällt mir ausserordentlich gut! Bis auf die Kette über dem Kehlkopf, das würd ich persönlich weglassen

Ambiente

Autorin. Fördermitglied.

04.12.2008 um 18:48 Uhr

Hallo Xenja,

vielen Dank für das Kompliment. Mein Schreibstil mag vielleicht daran liegen, dass ich viele Dinge beschreibe, die ICH in meinem Kopf sehe und so komme ich dann auch (fast) in Deinen Kopf.

wir lesen uns

Ambi

Signatur

wir lesen uns Ambi

20.11.2008 um 15:34 Uhr

*lächel*

interessante art zu strafen

du schreibst sehr schön und ausführlich, dadurch können bilder im kopf entstehen

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

04.01.2008 um 16:24 Uhr

ich glaube se ist auch mal wieder zeit für mich zu dienen.

danke für die geschichte

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.