BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 275 | Kurz-Url http://szurl.de/t275 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von brina zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei brina, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von brina als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Einer dieser Tage

BDSM-Geschichte von brina

September 2003

 

Es war wieder einer dieser Tage, an denen man aus dem Fenster springen kann. Die Kollegen versäumen es, seit sechs Wochen die Unterstützung zu geben, die ich brauche. Zuerst war ich ja noch nachsichtig, dachte okay, sie haben viel Stress, dann wurde ich sauer, nervte täglich, dennoch passierte nix, als nächstes sprach ich mit meinem Manager, aber auch dies tat keine Wirkung und eines Montag morgens flatterte eine Email in mein Postfach mit den gewünschten Informationen und Zugriffen zu den Systemen. Nur leider kam ich trotz zwei Tagen Probierens nicht weiter. Ich war am Boden zerstört. Während ich auf meinen Screen schaute, traten kleine Tränen hervor, die Augen wurden feucht und ich musste mich bemühen, im Büro, in dem ich mit allen Kollegen zusammen sitze, nicht loszuweinen.

Als ich gerade auf den Nachrichtenseiten einen Artikel las und las und doch nicht die Worte verstand, die da standen, blinkte in der Menüleiste ein Fensterchen auf.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

26.08.2015 um 11:33 Uhr

Wow!

Eine der schönsten -Geschichten, die ich bislang gelesen habe.

Realitätsnah und so voller Gefühl, dass man glaubt, jede seiner Handlungen, jede ihrer Regungen vor Augen zu haben. Stilistisch toll erzählt, vom tränenreichen Beginn über den Spannungsaufbau, hin zu einem Ende voller Auffangen und Liebe.

Danke für diese hochemotionalen Zeilen. Danke für eine wundervolle Geschichte. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

06.03.2014 um 13:45 Uhr

Habe soeben einen ganz kostbaren Schatz in den gefunden!

Sehr, sehr nah am Leben geschrieben, wunderschöner Aufbau und Verlauf der Geschichte

und bewegend und mitfühlend verfasst.

Für mich eine der berührendsten Werke, die ich bisher hier lesen durfte.

Ein ganz großes DANKESCHÖN und dickes Kompliment an Dich!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.12.2009 um 00:10 Uhr

wunderbar gefühlvolle Geschichte *lächel*

22.12.2009 um 22:40 Uhr

*lächel

schöne, sehr gefühlvolle, spannende geschichte

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.