BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1707 | Kurz-Url http://szurl.de/t1707 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von rauenstein zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei rauenstein, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von rauenstein als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Das besondere Weihnachtsgeschenk

BDSM-Geschichte von rauenstein

Schon seit Langem waren Andre und Paula verheiratet, nannten ein kleines Häuschen ihr Eigen. Die Kinder waren mittlerweile groß, kamen ab und an zu Besuch, hatten eigene Familien. Paula und Andre waren ein besonderes Paar. Vor Jahren hatten sie SM für sich entdeckt, lebten seitdem in einer D/S-Beziehung. Paula genoss es, von ihrem Mann geführt zu werden, sich ihm hinzugeben, ganz sein zu sein. Ihre Kinder wussten nicht, welche Leidenschaft ihre Eltern verband. Eines aber wussten sie genau. Eine tiefe, innige, Beziehung hatten ihre Eltern und darauf waren sie stolz.

Wieder näherte sich nun die Weihnachtszeit, und Andre überlegte, welches besondere Geschenk er in diesem Jahr seiner Frau machen konnte. Diese besonderen Geschenke drückten seine Liebe und seine Stellung zu Paula aus. Auch das Halsband, als deutliches Zeichen ihrer Beziehung, hatte er ihr an einem Heiligabend überreicht. Jedes Jahr gab es ein solches Geschenk. Andre gab es Paula immer erst, wenn der Trubel um die Bescherung vorbei war. Wenn die Kinder und Enkel, nach dem gemeinsamen Abend, nach Hause gefahren waren. Dann, wenn Paula und er an Zeit füreinander hatten. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

24.01.2016 um 00:08 Uhr

Es heißt doch so schön: Es gibt keine Zufälle.

Das hat so sein müssen.

12.06.2015 um 01:51 Uhr

Ich mag Geschichten, in denen wirkliche Geschichten erzählt werden. In denen sich Figuren entwickeln, man miterleben kann, was wie im Leben passiert. Dies ist, aus meiner Sicht, in dieser Geschichte ausgezeichnet gelungen. Daher hat es großen Spaß gemacht, eine Weihnachtsgeschichte in einer Frühsommernacht zu lesen. Danke rauenstein für diese Geschichte, gern würde ich mehr von Dir lesen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

eileen

Autorin.

25.04.2015 um 14:07 Uhr

Eine echt schöne Geschichte und ich hab mich gefreut, dass das Geschenk am Ende doch die Richtige getroffen hat.

Ich mag deinen Schreibstil. Er ist flüssig, unaufgeregt und du schaffst es, mich mitzunehmen, danke dafür.

Signatur

Das Leben ist viel lustiger, wenn man sich selbst nicht so ernst nimmt.

Lucia

Autorin.

08.01.2015 um 12:56 Uhr

Hat Spaß gemacht deine Geschichte über Irrungen und Verwirrungen zu lesen!

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

Söldner

Autor. Fördermitglied.

07.01.2015 um 16:07 Uhr

Deine Geschichte liest sich flüssig und leicht.

Sie erinnerte mich im gewählten Stil an ein Märchen.

Bei vielen Personen in einer kurzen Geschichte ist es schwierig den Faden zu behalten, keine Stockung oder Brüche zuzulassen. Auch das ist Dir gelungen. Ich habe mich über eine gelungene Weihnachtsgeschichte gefreut.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.12.2014 um 12:08 Uhr

So kann es gehen und was nützen.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

29.12.2014 um 12:49 Uhr

Eine Geschichte in einer Geschichte, die sich am Ende teilte und mit zwei unterschiedliche Ausgängen überraschte. Leicht und vorzüglich geschrieben, besonders fand ich die ganzen Personen, mit ihren unterschiedlichen Charakteren, die Du in dieser doch kurzen Geschichte eingearbeitet hattest.

Danke für diese spannenden, schicksalhaften und doch schelmischen Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

cam

Autorin.

25.12.2014 um 18:56 Uhr

Hinterlässt ein wunderbares Grinsen im Gesicht!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.